SewingTini
23. January 2019 carpe diem

Schnabelina HipBag – Tag 3 & 4

Gestern hatte ich nur schnell die Teile für die aufgesetzte Paspeltasche – ja ich habe mich endlich entschieden – zugeschnitten und entschlossen, dass darauf eine Stickerei soll. Diese sollte natürlich zum Thema London passen, und so sollte es das Underground Symbol werden.

Heute habe ich dann gestickt und währenddessen schon mal die Inneneinteilung genäht. Hier habe ich mich für die Kartenfächer entschieden.
Tja und dann ging es wieder an die Paspeltasche *tiefdurchatme*. Die Stickdatei war ein freebie und das sieht man leider auch. Der Zugausgleich scheint nicht zu stimmen und es hat den Stoff verzogen. Nun sitzt die Stickerei auch nicht mittig. Und so ging es dann auch weiter. 

Da ich auf weißen Stoff gestickt habe, der Londonstoff aber beige ist, habe ich mich für beige-weiß gestreifte Paspel als Übergang entschieden. Aber nach dem kräuseln vom Stoff und dem aufnähen der Paspel war alles schon ganz schön dick und knubbelig. Dann wird ja oben die Kante nur eingeschlagen und dann der Paspelrand umgeklappt. Das wird oben ganz schön dick und am Reissverschluss ist es auch nicht viel besser. 

So richtig gut geklappt hat das bei mir zumindest nicht wirklich und demnach ist es auch doch etwas schief. So passt es immerhin zur Stickerei, die auch noch viel zu tief sitzt. Und die ganze aufgesetzte Tasche habe ich auch zu tief aufgenäht, aber trennen wollte ich nicht. Ich bin zwar nicht sicher, ob es so nun überhaupt noch was wird, aber ich werde es wohl einfach mal versuchen.

Ich hätte mich vielleicht doch lieber für die aufgesetzte Klappentasche entscheiden sollen ;). Hinterher ist man eben immer schlauer. Dabei sieht die Paspeltasche bei allen anderen so schön aus. Naja. Ein paar Fotos habe ich trotzdem für Euch:

Schnabelina HipBag - Tag 3 & 4

Bei der Inneneinteilung seit auch alles sehr schief aus. Allerdings sind die Streifen nicht ganz senkrecht und daher sieht es wohl schiefer aus als es ist. Ich habe nun schon so oft nachgemessen und aufeinandergeklappt, es passt eigentlich ganz gut. Aber von der Optik passt es so auch viel besser zur Aussenseite *zwinker*.

Hier geht es zu Rosi: Tag 3 mit den aufgesetzten Taschen und Tag 4 mit der Inneneinteilung.

Taschenspieler II Sew Along – Kugeltasche

Puh!! Geschafft!!! Ich habe mit meiner Kugeltasche schon ein bisschen zu kämpfen gehabt. Aber ich fange mal von vorne an. Da ich meinen Rucksack ja schon am vorletzten Wochenende fertig hatte, habe ich auch schon Montag oder Dienstag vor einer Woche angefangen, Material für die Kugeltasche rauszusuchen. 

Ich hatte meinem Freund die ersten Bilder von Kugeltaschen aus dem Moskau Stoff gezeigt, da ich weiß, dass er so abgesteppte Taschen toll findet und er meinte sofort, dass ich das doch auch machen soll :). Da ich den Stoff nicht selbst habe und eigentlich momentan auch keinen neuen Stoff kaufen will, fragte er, ob ich das nicht auch einfach selbst machen kann.
Bis dahin hatte ich nur überlegt, ob ich mal meine braunen Ledergriffe verwende, die schon bestimmt einige Jahre bei mir in der Schublade liegen und dazu hatte ich einen beigen Velours rausgelegt. Das Velours wurde abgenickt, aber abgesteppt wäre noch schöner. Also habe ich alle Schnittteile ersteinmal nur grob zugeschnitten, Volumenvlies dazu und habe die Reissverschlussstreifen, die Aussen- und Seitenteile alle in 5cm Abstand abgesteppt und so meinen eigenen Stepper genäht. Erst danach habe ich den exakten Zuschnitt gemacht.

Da ich unter der Woche immer nur wenig Zeit habe hat es ein paar Tage gedauert, bis alles vorbereitet war und ich mit dem Nähen angefangen habe. Samstag und Montag habe ich den Großteil genäht und ich war mir dann schon gar nicht mehr sicher, ob das mit den Ledergriffen so funktioniert. Vorher annähen ging nicht, da die Griffe zu störrisch waren und ich sie nicht aus dem Weg bekommen hätte, also wollte ich sie ganz zum Schluss annähen. Aber durch das Velours mit Volumenvlies und dann noch den Ledergriffen – das ging so gar nicht.
Montag habe ich dann relativ spät Abends frustriert aufgegeben und das Ding in die Ecke gepfeffert. Eine kleine Ecke der einen Seitentasche ist auch nicht ganz in der Seitennaht verschwunden und dann wollte ich nicht mehr. Ich hatte vorher beim Wenden schon ganz schön geflucht.

Gestern bin ich nach der Arbeit dann noch schnell in die Stadt, um D-Ringe und Karabiner zu holen und die Griffe doch noch irgendwie an die Tasche zu bekommen und habe zum Glück andere Ledergriffe gefunden, die unten schon Karabiner dran haben. Toll! Toll! Toll! Also noch D-Ringe und ab nach Hause.
Ich habe nun die Gurtbandstücke an den Taschenteilen nachträglich angenäht, das war auch kein Spaß aber es ging und so bin ich mit meiner Kugeltasche wieder versöhnt und hatte sie heute schon mit bei der Arbeit und beim Tanzen. Ich mag sie :).

An den Seitenteilen habe ich auch D-Ringe angebracht, nur den Schultergurt habe ich noch nicht genäht. Eigentlich brauche ich ihn auch nicht unbedingt, aber ich wollte zumindest die Möglichkeit haben, mal sehen ob ich den nachträglich noch nähe. Aber die D-Ringe sind auch ganz nützlich beim Reissverschluss auf- und zuziehen ;). 

Hier nun meine Lilien-Kugeltasche:

Taschenspieler II Sew Along - Kugeltasche



und bei Emma gibt es schon über 150 tolle Kugeltaschen zu bewundern. Und dann schicke ich meine Kugeltasche noch zu Evelyn und ihrer Linkparty TT – Taschen und Täschchen im Juni.

Taschenspieler II Sew Along – Klappentasche

Vor dem Nähen der Klappentasche war ich mir nicht so sicher, ob die eigentlich was für mich ist. Ich wusste nur,  dass mir die große Klappe besser gefällt und ich wollte auch mal wieder meine Stickmaschine beschäftigen. Ich habe mich dann recht schnell für die Fly-Federn entschieden. Auch Kunstleder stand recht schnell fest, allerdings hatte ich von dem dunkelblauen nicht mehr genug für die ganze Tasche, also sollte die Klappe aus dem helleren Kunstleder entstehen.
Dann musste ich aber auch noch den Seitenstreifen aus dem helleren Kunstleder machen, es hätte sonst nicht gereicht. Innen haben ich einen hellblauen Amy Butler Stoff gewählt und dann sollten diesmal auch Paspeln an die Tasche. Auch hier musste ich „Stückeln“. Die dunkelblaue Paspel hat genau für die Klappe gelangt und auch von der türkisfarbenen hatte ich nur noch genau so viel, wie für den Taschenkörper nötig war.

Heute, nach der Fertigstellung muss ich allerdings sagen, dass sie mir super gefällt. Ich mag die Taschenform sehr und obwohl ich auch erst dachte, dass mir zwei Taschengriffe eigentlich besser gefallen würden – ging ja aber zusammen mit der großen Klappe nicht – finde ich den Schultergurt, der bei mir zwischengefasst ist, auch super toll! Ich bin also, trotz einiger kleiner Missgeschicke beim Nähen sehr zufrieden und freue mich mal wieder riesig über eine neuen Tasche, die ich ohne den Sew Along nicht hätte!

So, aber nun endlich die Bilder: (leider nicht so schön, da nach 21 Uhr das Licht draussen nicht besonders gut geeignet zum fotographieren ist und dann war auch noch der Kamera-Akku leer)

Taschenspieler II Sew Along - Klappentasche

Und jetzt schnell zu Emma und den anderen Klappentaschen, mal wieder kurz vor knapp.
Und durch meine „Blogpause“ Anfang des Jahres ist mir ja u.a. die Taschen und Täschchen Linkparty „entgangen“. Da darf meine neue nun auch vorbeischauen :). *klick*

Knistertuch

Überraschung – hier gibt es heute keine Tasche zu sehen – ist es doch ganz schön taschenlastig hier momentan. Aber die letzte Woche gab es Grund, mal wieder ein Knistertuch zu nähen. Es ist nun das Dritte, dass ich genäht habe und alle 3 waren aus den selben Stoffen und doch ist keines genau gleich mit dem anderen. Hier durfte nun auch die Strickmaschine mal wieder ihre Dienste leisten.
Mein Schatz hat sowohl die Webbänder und das Stickgarn ausgesucht als auch die Stickmaschine eingefädelt und gestartet. So ist das Geschenk für sein Patenkind ein Geschenk von uns beiden :).

Knistertuch



Herzlich Willkommen Mira! Viel Spaß mit dem Tuch und hoffentlich trägt es auch mal zur Beruhigung bei!

Ich habe Bratschlauch eingenäht, da dieser auch höhere Temperaturen beim Waschen aushält. Der schwarz weiße Stoff ist Jersey (keine Ahnung mehr woher, den habe ich schon seit 2009) und der andere ist die Farbenmix Popeline „Streifzüge“, auch die Webbänder sind von Farbenmix.
Hier kann man noch das erste Knistertuch für meine Nichte sehen, das zweite hatte ich wohl gar nicht gepostet *ups*.

Ein Weihnachtsgeschenk

Ich hätte gar nicht gedacht, dass sich zu Weihnachten etwas selbstgenähtes verschenken würde, aber meine Mama hat sich einen Taschenorganizer gewünscht und den sollte sie bekommen.

Am schwierigsten fand ich die Stoffwahl. Das dauert ja bei Sachen für mich schon lange, aber für andere ist das noch viel schwieriger. Geht Euch das auch so?
Also der Aussenstoff sollte robuster sein, aber bei Kunstleder war ich mir erst nicht sicher. Bisher hatte ich eher weiche Kunstleder verarbeitet und da kommen doch auch schnell mal Macken rein. Aber dann ist mir eingefallen, dass mir meine Ma mal einen Rest blaues Kunstleder mitgegeben hat. Damit wurden die alten Küchenstühle meiner Mama mal neu bezogen und die haben doch ein paar Jahr(zehnt)e überstanden. Und ich fand die Idee toll, diesen für etwas für sie zu verwenden :).
Besticken wollte ich es auch auf jeden Fall. Auch die Motivwahl war nicht einfach, aber ich bin sogar auf meiner Stickmaschine fündig geworden. Nach ca 2h war das besticken dann getan und beim Innenstoff war ich dann wieder ratlos, bekam aber Hilfe von meinem Schatz.
Genäht war es dann ganz schnell, nach bewährtem Schnitt von Frau Liebstes.

Ein Weihnachtsgeschenk



Das Kunstleder wurde gleich als alter Küchenstuhlbezug „enttarnt“ und die Stickerei hat auch gefallen. Puh – ist doch immer ein bisschen aufregend, wenn man was für jemand anderen näht ;).

Probesticken und -nähen für Tropical Punch

Auch schon letztes Jahr durfte ich für die liebe Kathrin von Traumzauber probesticken. Ich habe mich riesig gefreut, dass ich dabei sein durfte. Bestimmt kennt ihr ja schon die Randmonster von ihr. Es gibt eine Anleitung für eine Dokumentenhülle mit den Monstern als Stickdatei oder Applikation. Und dann gibt es die Randmonster noch als Stickdatei oder Applikation für z. B. T-Shirts o.ä. (mittlerweile auch noch als kleine Variante).

Ich finde die Idee wirklich genial und ich liebe meine Dokumentenhülle, in der seitdem mein Reisepass und mein Impfpass wohnen :). Ganz aktuell durfte sie sogar schon mal mit über den großen Teich fliegen und hat sich sehr bewährt.

Probesticken und -nähen für Tropical Punch



Und 2 fertige schlichte Shirts habe ich noch verschönert. 

Probesticken und -nähen für Tropical Punch

Probesticken und -nähen für Tropical Punch



Bei Kathrin findet ihr hier ein absolut geniales Shirt und hier dann auch die Datei.
Danke Kathrin, dass ich dabei sein durfte – es hat mir viel Spaß gemacht, für dich probezusticken und die Dateien sind einfach der Hammer, aber ich liebe so einige Deiner Designs.

kleines Portemonnaie goes RUMS #43

Sabine von contadina’s way hatte mich ja schon davor gewarnt ;), Schnabelina Taschen wollen benäht werden, so auch meine. Hier ist schnell eine kleine Liste zusammengekommen und ich hoffe, der Stoff reicht auch noch. Den Anfang macht nun aber ersteinmal ein kleines Portemonnaie.

Die 3 verwendeten Stoffe könnten Euch bekannt vorkommen. Ich habe dieses Mal einen anderen Reissverschluss verwendet. Bei der Tasche hatte ich einen mit 5mm Spirale und das hätte sicher nix ausgesehen, also habe ich zu einem orangefarbenen gegriffen.

Außen ganz schlicht, kommt innen (m)ein kleines Highlight, dass es nicht geben würde ohne Dich, Gesine! Vielen Dank nochmal, dass Du mir so lieb geholfen hast.

kleines Portemonnaie goes RUMS #43

Aus den Stoffen ist schon ein weiteres Accessoire für meine Plaudertasche zugeschnitten, mal sehen wann ich zum nähen komme. Meine To-Sew Liste ist gerade viel zu lang, und ich bin sicher beim heutigen RUMS werde ich wieder genug schöne Sachen entdeken, die die Liste noch größer werden lassen.

Außenstoff: my Aunties „Auguste“ von HHL

Stickmuster: Blume aus der Stickserie „Elisa auf dem Einhorn“ von Zaubermasche

RollUp Bag

Es gibt mal wieder einen tollen Sew Along bei Emma. Jede Woche im Oktober gibt es ein anderes kleines Projekt, das vorallem dem Stoffabbau dient – mehr dazu auf ihrem blog.

Ich hätte gerne schon die ersten 2 Wochen mitgemacht, da ich sowohl ein Utensilo als auch ein Kissen schon lange auf meiner To-sew-Liste stehen habe, aber durch die Schnabelina Bag und den Kuschelpulli Sew Along hat das nicht geklappt.

Nun in Woche 3 geht es an Einkaufstaschen und da dachte ich, dass ich endlich mal meine Alles Drin fertigstellen könnte, die liegt hier ja schon viel zu lange halbfertig herum *pfeif*.
Tja, aber dann habe ich bei mipamias eine RollUp Bag von bellaina entdeckt und meinen Plan wieder umgeschmissen. 🙂

Völlig klar war, dass ich die geniale Stickdatei von der lieben Kathrin auf meiner Tasche haben möchte. Da ich gerne eine Wendetasche haben wollte, habe ich gefüttert. Als ich dann beide Außenteile fertig zusammengenäht hatte, ist mir aufgefallen, dass ich nun gar keine Gummikordel auf dem geteilten Außenteil eingenäht hatte. Also musste das nun oben an die Kante und Knöpfe kamen so auf beide Seiten.

RollUp Bag
Die gemusterten Stoffe sind aus der Daisy Chain Serie von Amy Butler, den einfarbigen Baumwollstoff tja, den habe ich bestimmt irgendwo mal mitbestellt 😉 und die Stickdatei ist von Traumzauber.

So, und weil es ganz gut zu den Einkaufstaschen passt, zeige ich Euch noch die Tasche von meiner Freundin, für die ich hier schon die Stickdatei gezeigt habe. Damit erfülle ich auch den Wunsch einer Leserin *lieb-zu-Rebecca-rüberwink*.

RollUp Bag

sweet and cool bei RUMS #42 (für mich #10)…

…. und der 100. Post auf meinem blog. Da freu ich mich ja gerade drüber, habe ich ganz zufällig entdeckt. Ich weiß, dass es viele gibt, die ihren 100. post vor dem 1. Bloggeburtstag schreiben, aber ich bin gerade erstaunt, dass ich da nach nicht einmal 15 Monaten bloggen gelandet bin. 🙂

Aber nun zum eigentlichen Thema:
Ich durfte in den letzten Wochen noch zwei tolle Sachen für Aline (Joycii-Design) und Dani (DaniLinsi) probesticken, die ich Euch bisher nicht gezeigt habe. „So sweet“ sagt eigentlich schon alles, denn die Stickdateien sind wirklich zuckersüß. Schnell war mir auch klar, dass ich dafür so eine Buchhülle nähen möchte, doch dazu gekommen bin ich jetzt erst:

sweet and cool bei RUMS #42 (für mich #10)...

Leider habe ich mich beim Ausmessen für die Position des Schildes vertan und so ist es nun nicht ganz mittig. Aber es ist ja für mich. Denn ich habe ein paar Zettel für Plätzchenrezepte, Kuchen und andere Süßspeisen, die lose „durch die Gegend fliegen“. Dem wollte ich schon länger ein Ende setzten und nun habe ich auch eine schön eingehüllte Kladde, in denen meine süßen Rezepte bestens aufgehoben sind.

Die Datei für den 13×18 Rahmen gibt es mit und ohne den gestickten Rahmen und damit auch die 10×10 Sticker süße Stickdateien sticken können, gibt es eine deutsche Version und als Einzelmotive den Cupcake, die Erdbeere und die Hummel.

Und als zweites gibt es noch was richtig cooles: Babytramper. Aber ich kann Euch ja viel erzählen, ihr wollt lieber Bilder sehen, also hier cool und süß:

sweet and cool bei RUMS #42 (für mich #10)...

Und zum Schluß noch was zum Schmunzeln, vielleicht habt ihr es auch schon bemerkt. Ich habe den linken und den rechten Schuh vertauscht, also die Dateien falsch im Rahmen angeordnet ;). Sticken kann man die 3 einzelnen Motive nämlich auch im 10×10 Rahmen und wenn man sie so (oder so ähnlich) anordnet, passen sie in den 13×18 Rahmen. Aber so kleine Patzer kommen bei mir immer mal wieder vor :D.

Also darf auch meine nicht ganz „perfekte“ Kladde zu RUMS, die Süße ist und bleibt meins meins meins!

Happy Stickereien

Es ist eher selten, dass ich mich Abends nach der Arbeit noch aufraffe, etwas zu nähen oder zu sticken. Meist brauche ich dazu irgendeinen Anreiz, z.B. einen Sew Along, damit ich im Zeitplan bleibe oder ähnliches. Momentan möchte ich aber gerne so viel machen, dass das schon Motivation genug ist, auch unter der Woche zu werkeln.

Heute habe ich für eine Freundin Leder bestickt. Sie näht aus dem grünen „After Rain“ der Happy Serie von HHL und grünem Wildleder eine Tasche. Darauf kommt ein kleines Täschchen und dieses habe ich für sie bestickt und zwar passend mit Happy Stickmustern. Die große Blume ist die Tasche und das kleine Blümchen wird die Klappe.

Happy Stickereien



Farblich habe ich mich am Stoff orientiert, die Stoffe sind alle Popeline „Minka Check“ von Hilco. Und da ich es nun endlich mal geschafft habe, an einem Dienstag creativ zu sein, geht das Ganze nun auch zum Creadienstag. Da gucke ich sonst meistens nur zu, vielleicht schaffe ich es ja aber nun auch mal, öfter dabei zu sein.