SewingTini
21. November 2018 carpe diem

hip hip hooray – Mr. Poly Hippo in 3 Varianten

Ab heute gibt es eine neue Datei von Silhouette Love: Mr. Poly Hippo. Ich bin Sandras Polygon Dateien von Anfang an verfallen. Trotzdem musste ich erst kurz überlegen, wie ich das Nilpferd umsetzen könnte, aber dann kamen mir gleich zwei, drei Ideen für das Probeplotten in den Sinn.

Mr. Poly Hippo

3D Flex Folie

Als allererstes wollte ich auf jeden Fall endlich mal meine 3D Flex Folie testen. Gerade für Dickhäuter passt das doch perfekt. Ich war schon ziemlich gespannt, wie das Nashorn in 3D aussehen wird. Auch wenn mir leider ein Teil an der Schnauze verrutscht ist *grummel* und das Ergebnis anders ist, als ich mir das vorher vorgestellt hatte, finde ich den Effekt der Folie ziemlich cool. Die typische „Struktur“ der Polygondatei wird dadurch schon etwas verändert, aber man erkennt das Nilpferd und seine Einzelteile doch wirklich noch sehr gut. Genäht habe ich eine Bellevue Pouch von Sew Sweetness. Ich fand die Form des Täschchens passte so schön zum runden Rücken des Nilpferds. Der kaschierte Kunststoff, der als Stabilisator eingenäht ist, hat mich beim Absteppen allerdings ein bisschen Nerven gekostet *lach*.

Mr. Poly Hippo

 

Mr. Poly Hippo

Leseknochen

Als zweites wollte ich gerne die Dreiecke der Datei in unterschiedlichen Graustufen plotten, allerdings gab mein Folienvorrat nicht wirklich viele Grautöne her und der „50 Shades of Grey“ Gedanke musste so wieder verworfen werden ;). Beim Durchgucken der Folien ist mir dann aber die Carbonoptik Flexfolie in die Hände geraten und ich habe es mit einer grün silber Kombi versucht. Da mein Schatz die Variante gut fand, gab es einen schon sehr lang ersehnten Leseknochen nach Anleitung von sew4home für ihn.

Mr. Poly Hippo

 

Mr. Poly Hippo

 

Mr. Poly Hippo

Effektfolie metallic

Zu guter letzt habe ich noch eine Effektfolie entdeckt, die graublau schimmert, wilde blaue Linien hat und ganz laut nach Nashorn rief *lach*. Daraus wurde ein Kissenbezug für eines unserer Sofakissen. Und da ich mich so darüber freute, gab es ein passenden hippo hooray dazu (das ich natürlich erst mal nicht gespiegelt hatte *andieStirnklatsch*).

Mr. Poly Hippo

 

Mr. Poly Hippo

 

Mr. Poly Hippo

 

Mr. Poly Hippo


Die Datei findet ihr hier zusammen mit den Beispielen der anderen Probeplotter. Habt einen schönen Sonntag Abend!

verlinkt bei der Kissenparty 2018, der Sew Sweetness Linkparty auf Allie & me und TT – Taschen und Täschchen

hip hip hooray - Mr. Poly Hippo in 3 Varianten

Polygon Papagei – ein Kissen für mein Patenkind

Schon seit einer Woche gibt es neue Dateien von Silhouette Love : Polygon Papagei und ich durfte wieder probeplotten. Ich mag die Polygon Dateien ja ganz besonders gerne. Mal abgesehen davon, dass Motive dadurch einen ganz eigenen Look bekommen, lassen sie sich auch total einfach und schnell entgittern <3.

Als Sandra uns den Papageien das erste Mal zeigte, war ich gleich total begeistert. Wir hatten als Kinder einen uns zugelaufenen Wellensittich als Haustier – und ja er kam aus einem Gebüsch gerannt und ist uns deshalb zugelaufen und nicht zugeflogen 😉 – und ich mag daher sowohl Wellensittiche, Nymphensittiche und Papageien total gerne.

Ich weiß gar nicht wieso, aber ich hatte sofort die Idee aus der Datei eine Stempel mit meiner Silhouette Mint zu machen, die ich schon seit letztem Jahr im September habe. Ich war mir nur nicht sicher, ob das mit dem Einfärben so gut klappt, da der Stempel mit 4,5×4,5 cm schon ganz schön klein ist. Aber bis auf ein paar wenige Stellen hat das wirklich super geklappt und ich bin ganz verliebt in den kleinen bunten Papageien.

Polygon Papagei Silhouette Love

Das Kissen

Dann hat es noch ein paar Tage gedauert, bis es so richtig „klick“ gemacht hat. Mein Patenkind wurde im Juni 2 und er hat einen Wasserball, in dem ein Papagei „sitzt“. Dadurch gehört zu seinem noch nicht allzu umfangreichen Wortschatz aber immerhin schon das Wort „Papagei“.
Sandra hat, zusätzlich zu den neuen Dateien, ein Tutorial geschrieben, wie man aus einer Plotterdatei ein Kissen in Form des Motivs machen kann. Das war doch genau das richtige als Zugabe für das Geschenk – ein Polygon Papagei – Kissen.

Polygon Papagei Silhouette Love

Ich habe eine Weile gebraucht, bis ich mich entschieden hatte, welche Farben ich verwenden mag. Sobald der „Entwurf“ am Rechner stand, musste ich natürlich erst mal schauen, ob ich denn auch alle Farben als Folie da habe. Das hat gerade noch so hingehauen, aber ich muss unbedingt mal ein paar Folien nachbestellen…. gelb orange rot ist hier wirklich Mangelware :).

Die Karte

Für die Geburtstagskarte habe ich dann im Hintergrund die Blätter aus der Datei verwendet und den gestempelten Polygon Papagei zum Kullerobjekt gemacht. Die Datei des Kartenrohlings mit Kullerlinie ist von kleine Göhre.

Polygon Papagei Silhouette Love
Polygon Papagei Silhouette Love

Damit war das Papageiengeschenk komplett und das Kissen kam auch ganz gut an :). Hoffen wir mal, dass die Papageienphase nicht bald schon wieder vorbei ist ;). Papa Kikis sind auf jeden Fall auch sehr beliebt, wie ich gestern Abend feststellen durfte :D. Vielleicht gibt es ja auch mal eine Datei mit Hahn und Hennen – ich wüsste schon, wem ich damit eine Freude machen kann ;).

Polygon Papagei Silhouette Love

So, und wer nun noch neugierig ist, was die anderen Mädels beim Probeplotten aus der Datei gemacht haben, dem kann ich das wunderschöne Lookbook zum Polygon Papageien ans Herz legen. Man kann ganz entspannt durch die Ergebnisse blättern und da sind wirklich tolle Sachen entstanden. Oder was meint ihr?

 verlinkt bei HoT, den Dienstagsdingenkiddikram und der Kissenparty 2017 auf tophill kitchen


Polygon Papagei - ein Kissen für mein Patenkind

Die Plappermaul-Monster sind los

Es gibt Neues von Traumzauber und gleichzeitig eine Premiere: ihre erste ith-Datei. Und ich sag euch, die ist echt genial. Bzw sind es genau genommen gleich mehrere. 🙂


Kennt ihr ihre Randmonster schon? Die gibt es bisher zum Sticken und zum Plotten und daran angelehnt gibt es nun die Plappermaul-Monster als Kuschelkissen bzw Stofftier. 

Es gibt 3 verschiedene Monster und jedes in 3 Größen für die Stickmaschine.

Bei mir entstand zuerst der „Papa“ aus einem Plüsch von einer Ikea „Schaukelbanane“ und passendem hellblauen Plüsch mit Chevronmuster von kullalo. 

Die Plappermaul-Monster sind los


Dazu kam dann seine „Frau“ im rot weißen Frottee-Kleid und knallblauen Reißverschluss-Lippen. 

Die Plappermaul-Monster sind los


Und kurze Zeit später kam Zottel-Opa zu Besuch. Der Zottelplüsch von kullalo war nicht so ganz einfach unter der Stickmaschine mit den ganzen Lagen, aber es geht. Nur sieht der Zuschneidetisch hinterher selbst aus wie ein Zottelmonster *lach*. 

Die Plappermaul-Monster sind los
Die Plappermaul-Monster sind los

Die Plappermaul-Monster sind los

Die Plappermaul-Monster sind los

Die Plappermaul-Monster sind los


Grund für Opas Besuch war die Geburt des kleinen Monsterjungen, der voll und ganz nach Papa schlägt. So süß der kleine blaue Zwerg <3.

Die Plappermaul-Monster sind los
Die Plappermaul-Monster sind los

Die Plappermaul-Monster sind los
Die Plappermaul-Monster sind los

Die Plappermaul-Monster sind los

Die Plappermaul-Monster sind los

Die Plappermaul-Monster sind los

Die Plappermaul-Monster sind los
Die Plappermaul-Monster sind los

Die Plappermaul-Monster sind los

Und zum Schluss kam auch Oma Liliana endlich von ihrer Selbstfindungsreise zurück, um den kleinen Monsterjungen kennenzulernen.

Die Plappermaul-Monster sind los


Und ich glaube meine Monsterfamilie ist noch nicht komplett :). Aber die Zusammenkunft wurde direkt für Familienfotos genutzt. 

Die Plappermaul-Monster sind los

Die Plappermaul-Monster sind los


Für die Applikationen auf dem Bauch gibt es übrigens mehrere Varianten, die in der Anleitung super beschrieben sind. Die 18x26cm und 13x18cm Plappermaul-Monster Dateien können wahlweise mit Zähnen oder Reißverschluss gestickt werden und die ganz kleinen Mini-Mos in 10x10cm gibt es nur mit Zähnen und dort kann man nicht in den Mund greifen. Die eignen sich aber super als Taschenbaumler oder so 😉
Je nach Monster Variante kann man Haare und/oder Label an unterschiedlichen Stellen mit einsticken.

Wenn ihr auch eine Monsterfamilie braucht, schaut mal hier bei Kathrin von Traumzauber vorbei und auf ihrer Facebook-Seite findet ihr noch weitere Beispiele. 

Meine neuen Mitbewohner schauen noch bei HoT und den Dienstagsdingen vorbei und machen es sich dann wieder auf der Couch bequem.
Die Plappermaul-Monster sind los

Ein elefantöses Geburtstagsgeschenk

Dass die liebe Sabine von contadinasway Elefanten mag, ist ja nun wirklich kein Geheimnis. Daher habe ich schon vor ca. 1 Jahr eine Stickdatei gekauft, die nur so nach Sabine schrie. Ich finde das Elefantenkissen von stichezauber total toll und die Chancen stehen sehr gut, dass ich mir selbst auch noch eines sticken werde. 🙂

Ein elefantöses Geburtstagsgeschenk


Obwohl ich ja lange genug Zeit gehabt hätte, war ich im Dezember trotzdem viel zu spät dran und mein Geschenk ist erst ca. 2 Wochen später bei Sabine eingeflogen *sorrynochmal*.
Eine ganz einfach „Geburt“ war der Kleine nicht und hat deshalb auch den ein oder anderen Schönheitsfehler. Ein mit Watte ausgestopfter Rüssel im Stickrahmen bedarf eben ganz besonders viel Aufmerksamkeit und einmal kurz Umdrehen, um die nächste Garnfarbe parat zu haben und schon war es passiert: der Rüssel kam unter den Stickfuss und das halbfertige Ding war aus dem Rahmen gerissen.

Ein elefantöses Geburtstagsgeschenk


Nach einer etwas längeren Verschnaufpause und mit einer Idee, ging es zurück an die Maschine, in der Hoffnung, das Kissen noch retten zu können. Und ich bin selber ein klein bisschen verliebt in den kleinen Kerl und hoffe sehr, ihr so eine Freude gemacht zu haben.
Ich hoffe auch sehr, dass wir nicht irgendwann daran Schuld sind, dass Sabine keine Elefanten mehr sehen kann *augenzuhalt*. Sag bescheid, Du Liebe, wenn es zu viel wird 😉 *knutsch*

Ein elefantöses Geburtstagsgeschenk


So liebe Steffi, Achtung, ich hoffe Deine Couch ist stabil – ein Elefant macht es sich nun bei deiner Kissenschlacht bequem 🙂 und bei HoT darf er natürlich auch nicht fehlen, das Dienstagsding 😉

Ein elefantöses Geburtstagsgeschenk

Relaxing neck pillow & Sparkling stars

Die liebe Emma hat auch dieses Jahr wieder zum Stoffabbau im Oktober aufgerufen und ich war nicht so sicher, ob ich es schaffe, überhaupt in einer Woche dabei zu sein. Heute wurde zwar auch schon die zweite Runde gestartet, aber wie schon beim Taschenspieler II – Sew Along lässt Emma die Verlinkung 10 Tage lang offen und so bin ich nun gleich in Runde 1 dabei :).

Ich habe Euch hier schon gezeigt, dass ich für eladu die sparkling stars probeplotten durfte und ich habe auch verraten, dass ich die Schneeflocken auch noch aus Flexfolie vorbereitet habe. Heute kam ich endlich mal wieder zum Nähen und es war höchste Zeit für einen weiteren Leseknochen oder – für uns zutreffender – ein „relaxing neck pillow“.

Passend zum ersten Kissen habe ich die gleichen Stoffe in blau verwendet. Damit man die „Sparkling stars“ gut erkennen kann, habe ich vorher wieder ein Offset in der Plottersoftware gebastelt. Mal davon abgesehen, dass ich das sehr mag, z.B. auch bei Schriftzügen, kommt das Motiv viel besser zur Geltung. Auf solch gemusterten Stoffen gehen Ton-in-ton Plots sonst sehr unter.

Relaxing neck pillow & Sparkling stars


Ich konnte es mir nicht verkneifen, auch ein Doppelshooting zu machen und ich habe auch den Unterschied mit und ohne Offset festgehalten.

Relaxing neck pillow & Sparkling stars


Relaxing neck pillow & Sparkling stars


So, und nun schicke ich mein Nackenkissen zu Emmas Stoffabbau W1, zur Plotterliebe, zu der Linkparty für kostenlose Schnittmuster und zur Kissenparty.

Ein Leseknochen mit Cute Anchor auf Geometric Fever

Ich kann gar nicht genau sagen, wie viele Sachen auf meiner To-Sew-List stehen, aber schon sehr sehr lange, also schon einige Jahre, steht da auch ein „Relaxing neck pillow“ besser bekannt als Leseknochen auf meiner Liste. Warum ich es bisher nicht geschafft habe, einen zu nähen? Ich weiß es nicht.
Ich brauche ja oft in irgendeiner Weise einen Stupser und dieses Mal kam er in Form einer neuen Plottdatei daher ;).

Ich darf für Kathrin von Traumzauber, Aline von joycii design und Dani von DaniLinsi probenähen, -sticken und -plotten und freue mich darüber riesig. Nun hat die liebe Dani einen Skull-Anker gezeichnet, den Kathrin zur Plottdatei aufgearbeitet hat und der wollte probegeplottet werden.
Nun habe ich zum ersten Mal Glitzerfolie verwendet. Ui, ich finde die ja toll, aber die richtigen Einstellung zum Plotten zu finden war gar nicht so einfach :).

Kurze Plotterexkursion:
Ich habe es zuerst mit Messer auf Position 2 versucht und in der Software Thermotransfer glatt ausgewählt, aber ganz durchgeschnitten wurde die Folie nicht *grummel*. Da sie etwas dicker ist als Flexfolie, habe ich es dann mal mit Messer auf Position 3 versucht, aber das Entgittern war ein Graus und die Kanten waren ganz ausgefranst *nochmehrgrummel*.

Dann kan ich auf die Idee in der Software Thermotransfer beflockt auszuwählen und hatte das Messer immernoch auf 3. Ahhhh, schon deutlich besser, aber die Transferfolie war doch schon deutlich angekratzt. Also das Messer wieder auf Position 2 gestellt und nun war der Schnitt super. Mit der Auswahl des Materials in der Software wird u.a. die Dicke des Materials angegeben und der Plotter plottet dann – soweit wie ich das verstanden habe – mit unterschiedlichem Druck auf das Material. Und das kann, wie ich nun gelernt habe, einen gewaltigen Unterschied machen *wiederwasgelernt*.

Weiter im Text:
So, Cutte Anchor erfolgreich geplottet und entgittert und nun brauchte der Kleine ja noch ein neues zu Hause. Da kamen mir zuerst die Stoffe von pattydoo aus der Serie „Geometric Fever“ in den Sinn, da er sich auf den gelb/lilanen bestimmt gut machen würde und dann wusste ich, dass es ein Leseknochen werden soll.

Also habe ich noch 2 weitere Anker geplottet, die gibt es nämlich nicht nur in einfarbig gefüllt sondern auch als Outline oder sogar mehrfarbig, eine Variante davon gestreift.

Jede Leseknochenseite hat also einen Anker abbekommen, wobei ich mich bei der Outline Variante besser für eine andere Farbe entschieden hätte, der Arme geht ein bisschen unter, aber ich hab ihn trotzdem lieb *zwinker*.

Ein Leseknochen mit Cute Anchor auf Geometric Fever


Die Cute Anchor von DaniLinsi gibt es hier bei ihr im shop oder bei den Verrückten Hühnern. Und das wird nicht mein letzter Leseknochen gewesen sein :). Und nun ab damit zum creadienstag, zur kostenlosen Schnittmuster Linkparty, zur Plotterliebe und der Kissenparty.

Schenken macht Freude

Gestern habe ich seit längerem mal wieder etwas selbst genähtes verschenkt. Ich hatte so oder so fest vor, auch mal das Chevronkissen nach Gesines Anleitung zu nähen. Dann hat vor kurzem Katharina ein solches Kissen als Geschenk genäht und da kam die Idee auf, dass sich die Mama von meinem Freund sicher darüber freuen würde.


Also habe ich mich am vergangenen Sonntag hingesetzt und fleißig Dreiecke zugeschnitten. 72 Stück klingt für einen Patchwork-Neuling ganz schön viel, aber durch Gesines Tipps geht es doch ganz schnell. 

Beim Zusammennähen wurde schnell klar, dass bei mir nicht alle Nähte exakt aufeinander treffen, aber hey, ist ja auch mein erster Versuch und dafür ist es gar nicht schlecht.
Das „Top“ habe ich noch fertiggestellt und nach dem Zuschnitt des Volumenvlies habe ich dann festgestellt, dass ich ausversehen zu doppelt bebügelbarem Vlies gegriffen habe. Also habe ich noch ein Stück Baumwollstoff aufgebügelt. So „scheuert“ das Kissen jetzt auch nicht direkt am Vlies. Ist wahrscheinlich ganz gut so :).

Montag Abend habe ich dann gequiltet und noch die Rückseite mit Hotelverschluss und Kam Snaps genäht und Mittwoch ein Kisseninlet gekauft. Und so konnte das Kissen gestern an seine neue Besitzerin weitergegeben werden.

Hier der komplette Entstehungsprozess:

Schenken macht Freude

Und hier noch vor dem Verschenken, hätte auch gut auf unsere Couch gepasst ;):


Schenken macht Freude

Abends waren wir dann noch fein essen und alles war rundum lecker und sehr schick angerichtet. Schaut mal:

Schenken macht Freude

So, dann schicke ich das Kissen noch zur Linkparty für kostenlose Schnittmuster, zur Kissenparty und zu LadyDIY.

P.S.: pssst, bis heute kurz vor Mitternacht läuft noch meine Bloggeburtstags-Verlosung *klick*

Ein Ringkissen

Freunde von mir heiraten nächstes Wochenende – schonwieder ;). Genau am gleichen Tag vor einem Jahr war die standesamtliche Trauung und nun geht es in die Kirche und danach wird ordentlich gefeiert. Am Dienstag bekam ich einen Anruf der Braut: „Ich hab‘ da mal ’ne doofe Frage. Ich schaue im Internet gerade nach Ringkissen und die sind ja schon ganz schön teuer. Kann man sowas auch selbst nähen?“ Na klar, kann man :).

Vorstellungen von Größe und Design gab es keine. Von einer anderen Freundin habe ich noch Reste eines champagnerfarbenen Tafts bekommen und ein paar passende Bänder hatte ich noch zu Hause. Also habe ich selbst mal im Internet geschaut, wie groß sowas meistens ist und habe mir da auch Anregungen für das Design geholt. Ich fand die etwas schlichteren Varianten schöner und edler und habe mich am Donnerstag dann mal daran versucht.

Das fertige Kissen ist nun 17x17cm kleingroß und ich habe die weiße Baumwolle oben mit einer Schicht Taft versehen, das schimmert so schön. Dann habe ich noch Taft schräg drapiert und eine Satinschleife aufgesetzt, diese ist leider beim Nähen ein kleinwenig verrutscht (kommt davon, wenn man nicht immer alles ganz sauber absteckt *schäm*).

Ganz sicher, ob es den Vorstellungen entspricht, war ich mir nicht. Ich habe es als Prototypen vorgestellt, denn ich hätte auch gerne noch ein weiteres genäht. Aber es wurde freudig entgegen genommen und ich habe mal wieder was neues gemacht. Und so gibt es heute auch mal keine Tasche zu sehen, sondern ein kleines schickes Kissen:

Ein Ringkissen



Jetzt geht das Kissen noch auf virtuelle Reise und zwar zu LadyDIY, SewingSaSu, FamSamstag, crealopee und zu Scharlys Kopfkino