SewingTini
19. November 2018 carpe diem

große Anna mit Orchidee

Nun habe ich ja schon eine Weile meine neue Overlock Maschine und doch, doch ich habe auch schon Kleidungstücke für mich genäht. Es dauert bei Kleidung einfach länger, bis dafür die Fotos gemacht sind…. und ich muss mich wohl noch etwas daran gewöhnen, dass ich auf Fotos einfach fast immer blöd gucke oder unmöglich dastehe *lach*.

Dieses Shirt ist samt Bildern zwar schon eine Weile fertig, aber ich wollte die Quiltblöcke und das Testen der Carbon-Flexfolie gerne zuerst zeigen. Allerdings habe ich dieses Shirt auch erst durch ein Probeplotten für Silhouette Love komplett fertig gestellt. Aber mal von vorne…

Jetzt da ich die neue Maschine habe, schaue ich schon nochmal mehr darauf, welche Schnitte neu rauskommen und ob da etwas für mich dabei ist. Auf Instagram habe ich bei made_by_vicki die „große Anna“ von himmelblau entdeckt und musste den Schnitt mit der Erweiterung „große Anna goes summer“ unbedingt haben. Ich mag so lange Shirts sehr und die Kappärmel haben es mir auch gleich angetan <3.

große Anna mit Orchidee


Ich habe viele Jerseystoffe in meinem Fundus, vor allem einfarbige und davon auch eher blau, grau, schwarz und etwas grün und ich habe mir vorgenommen, diese erst einmal (größtenteils) zu vernähen, bevor ich mir mehr Stoffe kaufe. Also habe ich mir einen grauen Jersey geschnappt und mich ans Werk gemacht.

große Anna mit Orchidee


Entschieden habe ich mich also für das Longshirt ohne Raffung mit Kappärmeln und U-Boot Ausschnitt in Gr. 38 und bei 4 Teilen geht sogar der Zuschnitt flott :). Das Nähen hat soweit auch super geklappt, ich habe nur nach einer Nähpause die Ärmel etwas übereifrig einen Schritt zu früh eingenäht und musste dann für das Säumen etwas improvisieren ;). Ansonsten sind die verschieden Varianten toll und übersichtlich erklärt und auch für den Ausschnitt und die Ärmelabschlüsse werden verschiedene Möglichkeiten gezeigt.

große Anna mit Orchidee


Nun war mir das graue Shirt noch ein klein wenig zu langweilig und da kam ein Probeplottaufruf der lieben Sandra von Silhouette Love gerade recht. Mir gefiel die Orchidee auf Anhieb gut und da ich Rosatöne nicht im Übermaß mag, habe ich mich für einen kleineren Plott auf Brusthöhe entschieden und ich liebe den Farbtupfer auf meinem Shirt sehr.

große Anna mit Orchidee


Die Orchidee ist eigentlich eine einfarbige Datei, aber ich habe mir einen Offset erstellt und die Blüten 2-farbig gestaltet. Die Datei enthält viele kleine Teile, weshalb man beim Entgittern etwas acht geben muss, aber selbst bei knapp 9cm Höhe ging das mit Flexfolie noch ziemlich gut. Und gerade die ganzen Details und kleinen Punkte machen das Motiv – wie ich finde – so schön.

große Anna mit Orchidee


Ich fühle mich in meinem neuen Shirt richtig wohl und würde behaupten wollen, dass es momentan mein Lieblingsshirt ist. Die Passform ist gut, denn dafür, dass mir ein paar Kilo weniger gut tun würden, kann Anna ja nun nichts ;). Durch die kurzen Ärmel ist es zwar sehr sommerlich, allerdings habe ich einen innen leicht angerauten Jersey verwendet und so ist es bei den momentan noch etwas kühleren Temperaturen genau richtig. Ich brauche auf jeden Fall noch mehr Annas und die meisten werden bestimmt ein Longshirt, aber bei Ärmel und Ausschnitt werde ich sicher noch andere Varianten testen.

große Anna mit Orchidee


verlinkt bei RUMS und „ich habe eine neues Schnittmuster ausprobiert!

große Anna mit Orchidee

Happy Circles Winteredition

So, nun ist die Datei schon seit 2 Wochen online, es ist also höchste Zeit für meinen post 😉 Die Bilder sind zum Glück auch schon lange gemacht, momentan ist das Wetter ja dann doch etwas trüb. Wovon ich eigentlich rede? Kathrin von Traumzauber hat wieder einmal eine, wie ich finde, wunderschöne Datei erstellt und damit kann man so viel machen. Mal abgesehen davon, dass sie sowohl für Erwachsene als auch Kinder super geeignet ist, gibt es Einzelmotive, Schneeflocken, Minis (für Knöpfe), fertige Muster, Applikationen, eine Bordüre und eine Variante für Arm- oder Schlüsselband.

Mir haben es die Muster ja total angetan. Es kommt bei mir gar nicht so oft vor, dass ich einen Schnitt mehr als einmal nähe, aber ich hatte ziemlich schnell den Plan, nochmal eine Firenze aus der Ottobre 2/2011 zu nähen, wie hier schonmal. Es ist eine lange Jersey-Jacke und ich trage meine erste total gerne.

Dieses Mal habe ich grauen Jersey gewählt und bin mir farblaich treu geblieben und habe die Happy Circles in türkistönen gestickt. Ich wollte eigentlich erst zu lilatönen greifen und habe mich dann doch noch umentschieden. Ich liebe meine neue Jerseyjacke. Auf den Ärmeln ist jeweils ein Einzelmotiv gelandet und 4 Muster auf dem Rücken mit noch einem Einzelmotiv. Das Sticken geht auch schön schnell und *hach* die sind so schick.

So, nun zeige ich Euch aber auch mal, wie das Ganze verarbeitet aussieht.

Happy Circles Winteredition

Happy Circles Winteredition

Happy Circles Winteredition

Happy Circles Winteredition

Happy Circles Winteredition

Happy Circles Winteredition

Happy Circles Winteredition

Happy Circles Winteredition

Happy Circles Winteredition


Weitere Designbeispiele findet ihr u.a. bei traumzauber auf facebook und wenn ihr auch Happy Circles sticken wollt schaut doch mal bei Kathrin auf dawanda vorbei.

Und meine Firenze schaut nun noch bei RUMS und OutNow vorbei.

(k)Ein TankTop für mich – Vol 2

Habt ihr es bemerkt? Das „k“ im Titel ist nun schon etwas kleiner geworden ;).
Aber zu erst einmal ein riesengroßes DANKESCHÖN an Euch! Ihr seid super, so viele Kommentare und Vorschläge zum Verbessern hätte ich gar nicht erwartet. Ich habe sie heute früh gelesen und war dann gleich so motiviert, ich wäre am Liebsten gleich nähen gegangen – aber erst musste ich noch Arbeiten gehen *mpf*. Na gut, aber zum Feierabend habe ich mich gleich dran gesetzt.

Ein sehr hilfreicher Tipp, auf den ich nie gekommen wäre, war das Top links herum anzuziehen und dann abzustecken, was zu viel ist. Auf so einfache, aber geniale Sachen komme ich immer nicht und das hat mir das Abstecken schon mal deutlich einfacher gemacht. Danke Dir Martina :).

Aber auch an alle anderen, vielen Dank. Die meisten haben ja zu seitlich abnähen und evtl auch die Träger kürzen geraten und das scheinen wirklich die Hauptprobleme zu sein.
Ich habe nun heute ersteinmal seitlich ein Stück abgenäht und es ist auf jeden Fall deutlich besser, zumindest unter den Armen!
Ich müsste auch die Träger etwas kürzen, aber da ja nun die Bündchen schon angenäht sind, kann ich da ja nun nicht einfach oben nochmal abnähen, das sieht ja auch nix aus und nochmal komplett auftrennen, dazu hatte ich nun doch keine Lust. Aber mit etwas kürzeren Trägern wäre es auf jeden Fall schon gut tragbar!

Auf den Bildern klappt das Bündchen, gerade hinten, nun wieder ein bisschen mehr um. Da werde ich auf jeden Fall nochmal gut drüber bügeln und dämpfen, aber man sieht am Halsbündchen seitlich schon noch, dass es sich da wellt, aber na gut.
Ich denke, den Tipp einfach mal ein offenes Jäckchen drüber zu ziehen, wird auf jeden Fall funktionieren und auch so ziehe ich es bestimmt mal an.

Ich habe auf jeden Fall dazu gelernt und weiß, was ich beim nächsten Top direkt am Schnitt ändern muss, damit es besser sitzt. Ihr seid toll, danke nochmal. Und jetzt noch ein bisschen Augenfutter, damit ihr auch sehen könnt, dass ich wirklich was getan habe. Also, ich hoffe, ihr seht, dass es etwas besser ist oder was meint ihr?

(k)Ein TankTop für mich - Vol 2

(K)Ein Tanktop für mich

Ich hatte am vergangenen Donnerstag einen Tag frei und habe den Nachmittag genutzt, um mal wieder etwas für mich zu nähen. Der „Basic Tank Top“ Schnitt von Frau Liebstes/ki-ba-doo lag schon ausgedruckt bereit und so machte ich mich ans Zusammenkleben, Nahtzugabe anzeichnen und Ausschneiden des Schnitts.


Danach wurden Stöffchen gestreichelt und ich habe mich etwas später *hüstel* für HHL Elephant Love Stoff und weißes Bündchen entschieden. Also schnell die 2 Teile zugeschnitten und den Bündchenstreifen und ab ging’s an die Overlock.

Beim Bündchen am Halsausschnitt ist mir dann aufgefallen, dass ich ausversehen mit fast 1,5cm Nahtzugabe genäht habe und demnach guckt bei mir auch fast kein Bündchen mehr raus und so sind auch die Träger etwas schmal geworden. Naja, das allein wäre ja nicht so schlimm…. aber erst mal weiter. An den Armausschnitten wurde dann schon beim Nähen schnell klar, dass sich alles wellt wie blöde und schön geht irgendwie anders.

Erste Anprobe zeigte, dass es nicht nur nicht schön, sondern untragbar ist, hehe, im doppelten Wortsinn sogar. Ich habe dann die Bündchen nochmal komplett gecovert, aber auch das hat nicht viel gebracht. Bei Instagram wurde ich schon mit einigen Tipps versorgt *dankeihrliebeninstahühner* und nun habe ich es zumindest nochmal sehr gut gebügelt.

Immerhin klappen sich die Bündchen nun nicht mehr ganz so sehr nach außen und das wellige ist deutlich besser. Leider habe ich vom Urzustand nur ein Bild auf dem Tisch gemacht und nicht angezogen, es war wirklich viiiiiiiel schlimmer. Und dennoch ist es jetzt noch immer nicht gut. Für mich ist da zu viel Stoff unterm Arm oder evtl sind einfach die Träger zu lang (?).

Ich mag den Rückenausschnitt total gern, das Dekolleté ist mir etwas zu großzügig, aber das mag auch ein bisschen an meiner verdoppelten NZ liegen *zwinker*. Tja und unter den Armen wirft es immer noch Wellen. Da muss noch irgendwie was weg… ich kam dieses Wochenende noch nicht dazu, mal sehen ob ich es noch besser hinbekomme. Aber falls noch jemand einen Rettungsvorschlag hat, immer her damit ;). 

(K)Ein Tanktop für mich

Sommer Freebook Sew Along – Jerseyrock

Schon vor 15 Tagen hat mich Katta von zauberdrum in einem Kommentar zu meiner Schnabelina HipBag hier gefragt, ob ich nicht auch bei ihrem Sommer Freebook Sew Along teilnehmen mag. Ein paar Tage vorher hatte ich den Sew Along schon  entdeckt, wusste aber nicht so Recht, ob ich es schaffe, daran teilzunehmen.

Gerade den Jersey-Rock von ki-ba-doo wollte ich schon länger mal nähen und bei mir klappt das ja mit einem bisschen „Druck“ doch besser *zwinker*. Auch nicht ungewöhnlich für mich, klappt es wenn dann aber eher auf den letzten Drücker. Die Verlinkung der ersten Woche schließt nämlich in weniger als 10 Stunden.

Gestern habe ich den Papierschnitt zusammengeklebt und ausgeschnitten. Dann habe ich mir die Jerseys von einem Putzlappenpaket von Trigema vorgenommen und geschaut welche ich für den Rock verwenden mag. Ich wollte einen schlichten, nicht bunten Rock. Bei Kleidung wird es bei mir eh selten richtig wild ;).

Zugeschnitten habe ich dann bei der Hitze gestern auch noch aber nähen wollte ich dann nicht mehr. Das ging dann heute aber zum Glück ganz schnell. Bügeln bei der Hitze war zwar auch nicht richtig lustig, aber ich bin froh, dass ich nicht doch schnell einen Rollsaum genäht habe. Der gecoverte Saum gefällt mir dann doch besser.

Beim Hinterrock hätten die beiden Teile eigentlich vertauscht sein sollen, aber so habe ich von der Seite eben einmal einen komplett schwarzen und einmal einen grauen Rock an. Ist auch ok. Ansonsten total unspektakulär. Ich habe auch die Bindebänder weggelassen und nur ein breites Gummi eingenäht.

Sommer Freebook Sew Along - Jerseyrock


Ich mag den Jersey Rock sehr und es gibt bestimmt auch nochmal eine etwas buntere Variante. Danke Katta für die liebe Einladung zu deinem Sew Along. Mal sehen, ob ich die Brigitte Hose noch hinbekomme, aber bei Yumi dürfte ich dann wieder dabei sein :).

Hier könnt ihr noch die anderen Jersey- und Raffiröcke bewundern. Und ich verlinke meinen Jerseyrock noch bei der Linkparty für kostenlose Schnittmuster beim nähfrosch.

Probesticken und -nähen für Tropical Punch

Auch schon letztes Jahr durfte ich für die liebe Kathrin von Traumzauber probesticken. Ich habe mich riesig gefreut, dass ich dabei sein durfte. Bestimmt kennt ihr ja schon die Randmonster von ihr. Es gibt eine Anleitung für eine Dokumentenhülle mit den Monstern als Stickdatei oder Applikation. Und dann gibt es die Randmonster noch als Stickdatei oder Applikation für z. B. T-Shirts o.ä. (mittlerweile auch noch als kleine Variante).

Ich finde die Idee wirklich genial und ich liebe meine Dokumentenhülle, in der seitdem mein Reisepass und mein Impfpass wohnen :). Ganz aktuell durfte sie sogar schon mal mit über den großen Teich fliegen und hat sich sehr bewährt.

Probesticken und -nähen für Tropical Punch



Und 2 fertige schlichte Shirts habe ich noch verschönert. 

Probesticken und -nähen für Tropical Punch

Probesticken und -nähen für Tropical Punch



Bei Kathrin findet ihr hier ein absolut geniales Shirt und hier dann auch die Datei.
Danke Kathrin, dass ich dabei sein durfte – es hat mir viel Spaß gemacht, für dich probezusticken und die Dateien sind einfach der Hammer, aber ich liebe so einige Deiner Designs.

Hosen Sew Along – Das Finale

Das Finale bei Lexie war ja nun schon am 16.11., aber da ich nicht dabei war – sorry nochmal – kommt hier mein kleines Finale mit größerer Verspätung. 


Tadaa:

Hosen Sew Along - Das Finale



Meine Mama Frida. Sie ist eine super tolle Kuschelhose und gerade aus Nicki soooo kuschelig und bequem. Nur bücken darf man sich nicht und auch so rutscht sie mir manchmal zu weit nach unten ;), aber für zu Hause auf der Couch ist sie einfach toll!

Aus der zweiten Hose ist leider nichts geworden. Ich hatte mich ja die ganze Zeit nicht so recht ran getraut und ich habe tatsächlich nicht einmal mit dem Schnitt abzeichnen angefangen. 
Vielleicht irgendwann mal, das Projekt Hose ist erst einmal auf unbestimmte Zeit verschoben.

So und hier geht es zu den Finalisten bei Lexie’s Hosen-Sewalong vom letzten Jahr.

Hosen Sew Along – Es kann los gehen!

Und weiter geht es mit dem Hosen Sew Along bei Lexie und zwar so:

o2.11. – Es kann los gehen!
Mein Schnitt ist da, der Stoff auch und in Wahrheit habe ich sogar schon zugeschnitten 😉 oder Aah, Krise… ich habe mich noch immer nicht entscheiden können! oder Ich möchte endlich anfangen, aber Schnitt/Stoff ist noch nicht da…


Da ich auch immernoch zweigleisig fahre, fallen die Antworten doch sehr unterschiedlich aus. Also da hätten wir ja zum einen

Mama Frida

Schnitt war schon vor dem Sew Along da, den Stoff habe ich Euch beim letzten Mal schon gezeigt und bis gestern hatte sich auch nichts weiter getan. Aber heute war wieder Nähtreff und ich hatte ja schon mit Eva *rüberwink* ausgemacht, dass wir da unsere Mama Fridas nähen :). 
Ich hatte den Schnitt natürlich noch nicht abgezeichnet und demnach auch noch nicht zugeschnitten. Eva hat mir dann ihre zugeschnittenen Teile überlassen, um diese zum zuschneiden zu nutzen, damit war der Zuschnitt ganz schnell erledigt *freu*. Kombiniert habe ich nun übrigens eher schlicht mit weißem Jersey für die Taschen und weiß-türkis gestreiftem Bündchen.

Einmal auftrennen musste ich leider auch. Ich bin ja ein bisschen steck-faul und somit ist die eine Tasche an der Seitennaht den Ovifäden entkommen. Fertig geworden ist sie aber (und sogar noch ein bisschen was – dazu die Tage dann aber mehr). Und nun, wollt ihr sicher Fotos sehen oder? Aber dann wäre ja das Finale „ruiniert“. Ich verrate schon mal, dass Größe 36 doch zu knapp für mich ist, sie sitzt ganz schön stramm an den Oberschenkeln und ein bisschen tief sitzt sie auch, also hüftig ist da schon nett ausgedrückt und an den Beinen hätte sie für mich auch länger sein dürfen.
Für zu Hause ist es so absolut ok, schön warm ist sie und vorallem sehr bequem.

So, aber wo es ein „zum einen“ gibt, muss es ja auch ein „zum anderen“ geben. Und da hätten wir noch den folgenden Schnitt

118c aus der Burda 8/2013

Schnitt ist also vorhanden, den Stoff kennt ihr auch schon, bzw könnt ihr hier nochmal gucken. Aber mehr ist noch nicht passiert – ich trau mich auch noch nicht so recht :). Ich hoffe ich bin bis zum nächsten Termin weiter!

Und na gut, ganz ohne Foto mag ich Euch dann doch nicht zurücklassen, ich zeige einfach schon mal ein bisschen Mama Frida, aber nur ein ganz kleines bisschen ;).

Hosen Sew Along - Es kann los gehen!

EDIT: ich hätte da noch was, auch wenn ich es selbst nicht schaffe mitzumachen. Bei Lexie gibt es auch eine Weihnachtswichtelei, vielleicht hat ja der ein oder andere von Euch Zeit und Lust und es noch nicht entdeckt…. wenn ja, dann schnell klick klick

Hosen Sew Along - Es kann los gehen!

Hosen Sew Along – die Qual der Wahl

Heute geht es los mit Lexie’s Hosen Sew Along:

26.1o. – Die Qual der Wahl
Ich habe folgende Schnitte und diese Stoffe zur Auswahl, kann mich aber einfach nicht entscheiden… oder Mein Entschluss steht fest – genau so soll es werden! oder eine gute Mischung aus beidem?

Es ist eher eine Mischung aus beidem. Ich nähe ja gleich 2 Hosen – einmal eine Mama Frida, damit ich am Ende auf jeden Fall ein vorzeigbares Ergebnis habe und ich eh eine Kuschelhose nähen wollte und zum zweiten eine Karo Stoffhose. Soweit stand es ja auch beim letzten Mal schon fest.

Mama Frida wird wohl in petrolfarbenem Nicki genäht, Kombistoff und Bündchen muss ich noch raussuchen. Und dann habe ich für den Karostoff mal meine Burdas durchgeblättert. Momentan bin ich beim Schnitt 118c aus dem Heft 8/2013 gelandet. Ob ich wirklich bei dem Schnitt bleibe, weiß ich noch nicht, evtl ist mein Stoff auch zu leicht dafür, bzw. hat zu wenig Stand? Ich schaue auf jeden Fall mal, was sonst noch für Schnitte beim Sew Along auftauchen. Ich hatte zwischendurch auch die folgenden Modelle in der Auswahl: 121 aus 4/2012, 108 aus 5/2012 und 139 aus 8/2012 (mpf, finde keine direkten links).

Mein momentaner Plan sieht also so aus:

Hosen Sew Along - die Qual der Wahl


Und falls jemand schonmal eine der oben genannten Hosen genäht hat, freue ich mich natürlich über Tipps, auch gerne über andere Schnitte, die gut zu einer Karo Stoffhose passen.

Hosen Sew Along

Die liebe Lexie von Paridae läd zum Hosennähen ein. Ich weiß nicht genau, wieso, aber ich habe vorm Hosennähen einen gewissen Respekt. 


Ist ja nicht so, als hätte ich mir nicht schon auf einem Stoffmarkt mal einen Karostoff mitgenommen – so als Probestoff für eine Hose. Das dürfte jetzt ein Jahr her sein, es wäre also Zeit, das Thema mal anzugehen. 

Hosen Sew Along
mit Lexie von Paridae


Welchen Schnitt ich nehmen möchte, weiß ich noch nicht, da muss ich mal meine Zeitschriften durchblättern. 

Damit das Ganze nicht komplett zum Scheitern verurteilt ist, nähe ich mir noch eine Mama Frida. Der Schnitt ist seit einigen Wochen schon ausgedruckt und zusammengeklebt, abpausen muss ich noch. Ui, und Stoffe raussuchen natürlich. 

So sollte ich am Ende zumindest eine Hose zeigen können und wenn’s gut läuft sogar zwei :).

Danke Lexie für einen weiteren schönen Sew Along. Ich bin schon sehr gespannt auf die hoffentlich sicher sehr verschiedenen Hosenschnitte.