SewingTini
19. November 2018 carpe diem

Organza Obstbeutel mit doodled fruits

So, heute kommt der nächste post, der eigentlich schon längst fertig sein könnte. Wenn ich ihn denn geschrieben hätte *lach*. Denn auch das Probeplotten zu den Doodled Fruits von Silhouette Love ist schon eine ganze Weile her. Aber besser spät als nie ;).

Obstbeutel doodled fruits


Ich habe passend zu den Früchten einen Obstbeutel aus Organza genäht. Ich war selbst ganz gespannt, ob die Folie sich auf Organza gut aufbringen lässt. Mir haben es ja besonders die Varianten mit den splashes angetan, die man nach Lust und Laune im Hintergrund variieren kann. Das macht so richtig Laune auf Sommer und Obstsalat.

Obstbeutel doodled fruits


Und um das ganze Obst für den Salat nicht in einzelne Plastiktüten packen zu müssen, habe ich auch endlich mal einen Obstbeutel genäht. Ich habe den Organza frei Schnauze zugeschnitten, die Seiten mit französischen Nähten verarbeitet und oben einen Tunnel genäht.

Und das Aufbügeln hat auch ziemlich gut funktioniert. Ich habe etwas Backpapier in den Beutel gelegt, da der Kleber der Folien natürlich doch durch den Organza durch geht. Aber der Plott hält super und ich finde, das sieht einfach genial aus.

Obstbeutel doodled fruits


Da ich noch etwas mehr als nur die Limette testen wollte, ein paar weitere Versuche aber gescheitert sind, habe ich zum einen eine Frisbee mit Vinyl beklebt und aus Snappap zwei Untersetzer geschnitten und mit Flexfolie versehen. So kann man sich mit seinem frisch geschnittenen Obstsalat auf zum Picknick in den Park machen. Dort angekommen kann man ein bisschen Frisbee werfen und die Getränke sind vor Fliegen und anderem Getier geschützt :).  (kleiner Tipp: man darf die Doodled Fruits nicht zu klein plotten, das funktioniert durch die vielen Details nicht.)

Obstbeutel doodled fruits


Was die anderen Mädels aus der Datei gemacht haben, könnt ihr Euch hier im dazugehörigen Lookbook anschauen. Und wer auf den Geschmack gekommen ist *lach*, die Datei bekommt ihr hier.
So, wer hat jetzt noch Lust auf einen leckeren Obstsalat?

verlinkt bei HoT, TT-Taschen und Täschchen und den dienstagsdingen

Organza Obstbeutel mit doodled fruits

Airbrush Kolibri auf Leinwand oder Schablonieren mit dem Plotter

Das Tolle am Plotter ist unter anderem, dass man so viel damit machen kann. Auch wenn ich am Liebsten mit Heat Transfer Folien arbeite, finde ich auch Papierarbeiten und die Möglichkeiten mit Vinylfolie sehr spannend. Letztere wird meistens „normal“ entgittert und das Motiv als Deko auf Gläsern, Tassen, Schränken, Autos, Wänden oder was einem noch alles in die Finger kommt, aufgebracht.

Aber Vinylfolie lässt sich auch super als – einmal zu verwendende – Schablone nutzen. Das habe ich hier schonmal an dem Geschenk für mein Patenkind gezeigt und ich wollte das seither auf jeden Fall nochmal umsetzen. Als Sandra zum Probeplotten von Kolibri und Hibiskusblüte aufrief, hatte ich sofort ein Bild für mein Nähzimmer im Kopf.

Airbrush Kolibri auf Leinwand oder Schablonieren mit dem Plotter


Also habe ich die Vinylfolie negativ entgittert und meine Copic Marker samt Airbrush Aufsatz bereit gelegt. Zuerst habe ich mit den Farben den Hintergrund gesprüht und diesen kurz antrocknen lassen. Dann habe ich die Vinylfolie auf die Leinwand übertragen und mit schwarz die beiden Motive aufgesprüht.

Airbrush Kolibri auf Leinwand oder Schablonieren mit dem Plotter


Ich finde den Effekt total schön und bin ganz begeistert, dass alles so geklappt hat, wie ich es mir vorher vorgestellt hatte. Nur die Vinylfolie hielt nicht ganz so gut auf der Leinwand und an ein paar wenigen Stellen ist die Farbe leicht unter die Schablone gelaufen. Dafür kommen selbst die feinen Linien und die Details der Hibiskusblüte gut zur Geltung.

Airbrush Kolibri auf Leinwand oder Schablonieren mit dem Plotter


Das Entgittern der Vinylfolie war bei der Blüte nicht ganz einfach, aber mit viel Geduld und zwei Pinzetten war es letztendlich doch gut machbar, ein paar Minipunkte habe ich allerdings doch verloren. Doch das Ergebnis war jede Mühe Wert und ich bin froh, die wunderschöne Datei von Silhouette Love so umgesetzt zu haben.

verlinkt bei HoT und den dienstagsdingen

Airbrush Kolibri auf Leinwand oder Schablonieren mit dem Plotter

Der Adventskalender von Plott-Liesl – mein Fazit

Ich hatte schon die letzten 3 Jahre kreative Adventskalender und wollte auch dieses Jahr nicht darauf verzichten. Allerdings habe ich so viele Stoffe und Kurzwaren, dass ich mich dieses Jahr „nur“ für einen Adventskalender von der Plott-Liesl entschieden habe :). Na gut, es kam dann noch ein Kalender von fusselfreies dazu, bei dem es jeden Tag eine wunderschöne Datei von Georgina gab.

Heute mag ich euch aber den Inhalt des Plott-Liesl Adventskalenders zeigen, vielleicht kennt ihr ja auch das ein oder andere Material noch nicht :). Es gab 23 Tüten/Umschläge zu öffnen, eine email und am Folgetag einen passenden Blogeintrag auf deren Seite, in dem das Türchen erklärt wurde. Ich hatte die Variante für eine Silhouette Cameo (das konnte man vorher nämlich wählen). Legen wir also einfach mal los mit Türchen 1 bis 5:

Der Adventskalender von Plott-Liesl - mein Fazit


Tag 1 begann mit einer spitzen Pinzette und entsprechender Freude bei mir. Ich hatte bisher den Entgitterhaken von Silhouette genutzt und bin damit auch ganz gut gefahren. Allerdings hatte ich schon mal überlegt mir eine solche Pinzette zuzulegen. Denn bei Motiven mit sehr sehr feinen Teilen ist es manchmal nicht so einfach mit dem Haken, da man aufpassen muss nicht den Rest vom Motiv zu beschädigen. Inzwischen ist die Pinzette auch schon getestet und ich bin super happy über mein neues Hilfsmittel.

An Tag 2 gab es eine Rolle mit Adhäsionsfolie. Kannte ich bisher so noch nicht und die durchsichtige, nicht klebende Folie eignet sich z.B. um Vinylmotive darauf aufzubringen, die man als Fensterbilder verwenden mag. Durch die Adhäsionsfolie kann man die Motive jederzeit wieder einfach abziehen und später wiederverwenden. Ob ich es wirklich mal benutzen werde, weiß ich nicht sicher, aber trotzdem fand ich es ganz spannend ein für mich neues Material kennenzulernen.

Auch Türchen 3 brachte mir ein bisher unbekanntes Material, obwohl ich es schon hier und da mal gesehen habe, war mir nicht bewusst, dass es sich dabei um eine Effektfolie handelt, genauer um Sterneffektfolie. Die leicht schimmernde Folie wird oft in Ribba Rahmen von Ikea verwendet und mit einer Lichterkette hinterlegt. Schaltet man die Lichterkette ein, erscheinen die Lichtpunkte als Sterne auf der Folie – finde ich sehr schön und werde ich auf jeden Fall verwenden!

In Tütchen mit der Nr. 4 kam eine Rolle schmales Klebeband zum Vorschein. Das tolle ist, dass es sich hierbei um hitzebeständiges Klebeband handelt und man somit zum Beispiel Folien auf Textil fixieren kann – gerade wenn die Transferfolie nicht oder wenig klebt oder wenn man bei mehrfarbigen Motiven sicher stellen will, dass nichts verrutscht. Auch das kannte ich zwar, wollte ich gerne haben, hatte es aber noch nicht in meinem Fundus ;). Das Klebeband habe ich auch schon getestet und für sehr hilfreich befunden!

An Tag 5 gab es statt einer Tüte eine email mit Dateien und Digitalpapieren von der kleinen Göhre. Ich fand es sehr schön und durchdacht auch ein paar Dateien mit in den Adventskalender aufzunehmen und ich mag den Still von Eva Göhr sehr. Ein sehr schönes Türchen :).

Der Adventskalender von Plott-Liesl - mein Fazit


An Tag 6 zog ich eine Rainbow Hologrammfolie aus dem Umschlag und auch hierüber habe ich mich sehr gefreut. Ich mag diese schillernden Folien sehr und habe auch schon eine Idee für welche Datei ich es verwenden mag. Hierfür war es sehr praktisch parallel noch einen Kalender mit Dateien zu haben 😉 *kicher*. Das Ergebnis zeige ich euch dann hier auf dem blog und verlinke es auch hier im Beitrag, damit man die Folie auch am fertigen Werk sehen kann.

Tag 7 war dann der erste an dem ich so gar nicht begeistert war. Ich zog eine weiße flache Blechdose aus dem Tütchen und dachte mir schon, dass sie dafür gedacht war, sie mit Folie zu verschönern. Mmmmh, aber ganz ehrlich ich habe genug Sachen, die ich mit Folie versehen mag, deshalb hab‘ ich mir ja auch einen Plotter-Kalender gegönnt ;). Naja, aber es ist ja „normal“, dass einem nicht alle Türchen gefallen…

Neuer Tag neues Glück und wieder war es eine etwas durchsichtige leicht schimmernde Folie – ich dachte zuerst wieder an eine Effektvolle, aber nein – dieses Mal handelte es sich um Schrumpffolie. Kennt ihr das? Man kann diese Folie zum Beispiel bemalen oder bestempeln und rund ausschneiden. Dann kommt das Ganze in den Backofen und schrumpft dort um bis zur Hälfte zusammen und wird ca. 5-8x so dick. Hat man vorher noch ein Loch in den Kreis gestanzt kann man das Ganze z.B. als Schlüsselanhänger nutzen. Auch wenn ich das Material ganz spannend finde, finde ich auch dass es nicht viel mit dem Plotter zu tun hat. Im Blogbeitrag wurde erwähnt dass man die Folie erst mit Vinyl bekleben kann, um dann die Schrumpffolie zu bemalen, aber ich finde es schon ganz schön weit weg vom Thema Plotten. Es gab noch nicht mal eine Empfehlung mit welchen Einstellungen sich die Folie am Plotter schneiden könnte, was ich etwas schade fand.

Türchen Nummer 9 erfreute mich dann wieder mehr, da ich kupferfarbene Metallic-Flex aus dem Umschlag zog (Farbe kommt auf dem Foto so gar nicht rüber, die ist total schööön). Da ich momentan eh sehr auf Kupfer stehe und noch ein entsprechenden Nähprojekt mit Kupferdetails geplant habe, passt das super <3.

An Tag 10 gab es einen Rakel mit Filzkante. Ein super praktisches Hilfsmittel, wenn man mit Vinylfolie arbeitet oder auch anderen Folien, die eine Transferfolie benötigen. Ich habe zwar schon einen Rakel, aber dieser ist etwas größer und liegt auch sehr gut in der Hand.

Der Adventskalender von Plott-Liesl - mein Fazit


In Türchen 11 gab es ein kleines Stück hellbraunes Snappap. Ansich eine nette Idee, da Snappap ja gerade in Form von kleinen Labeln gerne im Plotter zugeschnitten wird und bestimmt nicht jeder Plotterbesitzer das Material schon kennt. Die Freude bei mir hielt sich jetzt allerdings in Grenzen *lach*.

Da war Türchen Nr. 12 schon wieder deutlich interessanter, denn es befand sich eine gemusterte Vinylfolie darin. Die weiß blaue Folie mit Strickmuster ist eben mal etwas anderes und die passende Transferfolie lag auch dabei. Auch wenn mir die spontane Eingebung zur Verwendung der Folie noch nicht kam, findet sie sicher ihre Bestimmung.

Auch an Tag 13 gab es eine gemusterte Folie samt Transferfolie. Allerdings war es dieses Mal eine Flex Folie. Wieder ein sehr schönes Design und damit eine Folie, die hier bestimmt verwendet wird.

Dafür war das nächste Türchen wieder sehr ernüchternd. Enthalten war ein Canvas Täschchen und damit wieder ein Teil, dass man beplotten kann…. mhhhh mal davon abgesehen, dass mir das Täschchen auch nicht besonders gefällt, hatte ich ja bei Nr. 7 schon erwähnt, dass ich nicht so begeistert von den zu beplotteten Sachen im Kalender bin.

An Tag 15 kam eine schwarze Vinylfolie zum Vorschein. Mit der Erklärung im Blogbeitrag wurde dann klar, dass es sich hierbei um eine lebensmittelechte Vinylfolie handelt. Das wiederum finde ich eine sehr schöne Sache. Ich habe schon mit „normaler“ Vinylfolie Tassen verziert, aber das Ergebnis war bisher nicht zu 100% zufriedenstellend. Ich bin gespannt, ob diese besser hält, mal ganz davon abgesehen, dass sie durch die Zusammensetzung sowieso besser für Geschirr geeignet ist!

Der Adventskalender von Plott-Liesl - mein Fazit


In Türchen 16 funkelte es ganz wild und dann auch noch in Lieblingsfarbe :). Über Glitzerfolie kann man sich doch auch nur freuen, also ich habe das auf jeden Fall getan.

Weniger Freude kam bei Öffnen von Tür Nr. 17 auf: ein schwarzer Stoffbeutel. Mpf ja, ich erwähnte es ja schonmal, ich bin nicht so der Fan von zu beplottenden Sachen – davon habe ich genug und in Textil nähe ich die mir auch lieber selbst als fertige Täschchen zu verzieren. Der Stoffbeutel ist von den 3 bisherigen Türchen dieser Art noch das bessere, da man Einkaufsbeutel immer verwenden kann und dieser nicht in einer dunkel Ecke landen wird ;).

An Tag 18 gab es dann wieder eine schöne Folie im Metallic Look. Dieses Mal eine Flexfolie in Bronze und laut der Beschreibung im Blogbeitrag wohl eine etwas dickere Folie. Kenne ich so noch nicht und ich bin gespannt, wie sie sich verarbeiten lassen wird. Allerdings gab es keine Empfehlungen für die Schnitteinstellungen, aber na gut.

Türchen 19 enthielt 2 große Bögen Papier mit winterlichen Motiven. Ich liebe solche Papiere ja sehr und habe auch schon tausende *lach* aber trotzdem – oder gerade deswegen – habe ich mich sehr über das Türchen gefreut und finde, dass es auch irgendwie dazugehört in einen Plott-Adventskalender!

Tja und Türchen Nr. 20 war etwas, das ich zumindest so noch gar nicht kannte. Das Gelb orangefarbene Plastikteil entpuppte sich als „Scrapper“ mit dem man Vinylfolie wieder entfernen kann. Quasi ein Ceranfeldschaber aus Plastik und für Vinyl. Finde ich total toll und so kann ich noch mehr Sachen mit Vinyl bekleben, wenn es nicht mehr gefällt oder auch mal was schief geht, wird es einfach wieder abgeschabt.

Der Adventskalender von Plott-Liesl - mein Fazit


Im Umschlag mit der Nummer 21 schimmerte es wieder *yay*. Die pinke Veredelungsfolie habe ich sofort identifiziert aber mit der 2. weißen Folie, die noch dabei war, wusste ich zuerst nichts anzufangen. Bisher kannte ich Veredelungsfolien nur, um sie auf ein bereits ausgepresstes Flexmotiv aufzubringen. Es gibt aber auch eine andere Folie, die wie ein doppelseitiges Klebeband für Textilien wirken soll. Leider wurde im Blogbeitrag zu diesem Türchen kein Name dieses Materials verraten. Es ist ein durchsichtiges Material mit einem Träger, das nur ganz kurz aufs Textil ausgepresst wird. Nach Abziehen des Trägers kommt darauf die Veredelungsfolie und diese soll so besser halten als auf Flexfolie ausgepresst. Ich habe bisher keine Erfahrungen mit der Veredelungsfolie und werde beides Mal testen und bin gespannt…. leider wüsste ich nicht wie ich an dieses andere Material kommen könnte, sagt das jemanden vielleicht etwas?

Und auch an Tag 22 gab es wieder Glitzer *freu*. Ein Bogen weiße Glitzerfolie und ein mit 4 Mustern bedrucktes Blatt Papier. Und auch wieder etwas, das ich so noch nicht kannte. Also klar, die Glitzerfolie kenne ich, aber das gemusterte Papier ist dafür gedacht, das gleiche Motiv wie aus der Glitzerfolie zu schneiden und nach dem Aufpressen der Glitzerfolie kommt das gemusterte Papier auf das Glitzermotiv und es wird nochmal sehr lange gepresst. So übertragt sich das Muster auf die Glitzerfolie und man hat ein glitzerndes und gemustertes Motiv. Das Muster ist eher etwas dezenter, aber genau das finde ich total schön. Das gemusterte Material soll es nächstes Jahr im Shop geben, genauere Infos, was es ist, gab es aber leider nicht.

Einen Tag vor heilig Abend gab es mal wieder etwas, das man beplotten kann :(. Zwei Filzanhänger in grau und lila konnten mich jetzt nicht so sehr erfreuen…. ihr kennt das ja schon. 😉

Und Tag 24 brachte zumindest etwas sehr nützliches: ein Ersatzmesser! Bei so vielen verschiedenen Materialien ist es sowieso gut, mehrere Messer zu haben. Denn ähnlich wie bei der Stoffschere, die man nicht für Papier nutzt, bietet es sich an für Folien und Papier unterschiedliche Messer zu nutzen.

Der Adventskalender von Plott-Liesl - mein Fazit


So im Groß und Ganzen bin ich zufrieden mit dem Adventskalender. Ich fand die Umsetzung gut, also dass man sein Türchen auspackt und dann noch ein bisschen Spannung blieb, da man erst (mindestens) einen Tag später erfahren hat, um was es sich denn genau handelte. Ja mindestens, da es auch manchmal etwas länger dauerte ;). 
Die Blogbeiträge erklärten meist ganz gut, um was es sich handelte, aber nicht immer waren empfohlene Schneide-Einstellungen angegeben. Am Ende vom post gab es zum Teil einen link zu dem entsprechenden Produkt im shop aber auch das fehlte manchmal, bzw. sind einige der Verlinkungen schon jetzt nicht mehr aktiv. 
Klar hat jeder einen unterschiedlichen Geschmack aber ich finde es schade, dass gleich 3 Türchen Textiles zum beplotten enthielten und auch die Blechdose nur zum Verzieren gedacht war. Ein Türchen für Textiles und meinetwegen die Dose für Vinyl hätten es da vielleicht auch getan.

Auch sind die Sterneffektfolie und die Schrumpffolie zwar beides sehr spannende Materialien, aber meiner Meinung nach etwas weit weg vom Thema Plotten. Ich persönlich probiere solche Materialien aber auch gerne mal aus und werte das damit nicht allzu negativ.

Ich habe auf jeden Fall ein paar neue Hilfsmittel fürs Plotten, die ich sehr gut gebrauchen kann, bzw. durch die es noch etwas mehr Spaß macht und einige davon hätte ich mir so wahrscheinlich nicht so schnell gekauft. Die Folien sind auch alle super und es ist immer toll auch etwas neues kennenzulernen.

Welches Material kennt ihr denn bisher noch nicht oder was würdet ihr am Liebsten mal verarbeitet sehen? Also die Hologrammfolie steht bei mir momentan ganz oben auf der Liste, da ich schon weiß was daraus wird. Aber danach richte ich mich auch gerne nach Euren Wünschen… ich bin gespannt.

Der Adventskalender von Plott-Liesl - mein Fazit

Babygeschenk mit Plotter und Airbrushpistole und genähte Ballonhülle

Die letzte Woche stand der Geburtstag und die Taufe meines mittlerweile Patenkindes an. Gerade zum Geburtstag sollten es selbstgemachte Geschenke sein. Ich tue mich da ja immer ein bisschen schwer und habe etwas länger gebraucht, bis ich mich entschieden habe.

Für den ersten Teil habe ich einen Keilrahmen gekauft und mit dem Plotter eine Schablone aus Vinyl geschnitten. Mit Copic Markern und dem passenden „Airbrush“ Aufsatz habe ich einen zarten Untergrund gesprüht. Dann habe ich das Vinyl mehr oder weniger gerade *zwinker* auf den Keilrahmen geklebt und den Namen des Kindes mit Waschi Tape abgeklebt. 

Babygeschenk mit Plotter und Airbrushpistole und genähte Ballonhülle

Babygeschenk mit Plotter und Airbrushpistole und genähte Ballonhülle


Mit blauer Farbe habe ich die Buchstaben angesprüht und dabei ist mir *natürlich* die Gaskartusche leer gegangen. Der eigentliche Plan war, den Namen anschließend mit grün anzusprühen. Da dies nun nicht mehr ging habe ich sie eben ausgemalt, allerdings nicht damit gerechnet, dass sich die Farbe in die Struktur der Leinwand zieht :(.

Babygeschenk mit Plotter und Airbrushpistole und genähte Ballonhülle

Babygeschenk mit Plotter und Airbrushpistole und genähte Ballonhülle


Leider konnte man nun ausgerechnet die Buchstaben des Namens schlecht lesen und so habe ich diese noch aus Vinyl geschnitten und über die Farbe geklebt. Nicht ganz so, wie ich das haben wollte, aber doch ganz schön geworden. Dazu gab es, als zweiten Teil, eine blaue Luftballonhülle und das Geschenk war – nach Kaufen der Luftballons auf dem Weg zum Geburtstag *lach* – komplett.

Babygeschenk mit Plotter und Airbrushpistole und genähte Ballonhülle

Babygeschenk mit Plotter und Airbrushpistole und genähte Ballonhülle


Zur Taufe gab es ein Geldgeschenk und die Karte dazu habe ich Sonntags Morgens vor der Kirche noch „schnell“ gebastelt. (immer alles auf den letzten Drücker *kopfschüttel* *lach*) Schon ein paar Tage vorher habe ich auf Pinterest diese Variante gefunden und fand sie so schön, dass ich sie nachgebastelt habe.

Babygeschenk mit Plotter und Airbrushpistole und genähte Ballonhülle


Es waren 2 schöne und auch ein bisschen anstrengende Tage.
Und die selbstgemachten Babysachen dürfen nun noch zu HoT, Kiddikram und den Dienstagsdingen.

und pssst… wenn ihr diese Woche etwas aus Kork genäht habt, vielleicht wollt ihr Euch ja bei meiner neuen Linkparty versinken. Ich würde mich freuen.

Babygeschenk mit Plotter und Airbrushpistole und genähte Ballonhülle

Lilien Tasse und Schlüsselanhänger

Für einen großen Lilien Fan – und das auch schon lange lange vor der 1. Liga – gab es zu Weihnachten ein paar geplottete Lilien Fanartikel. Neben einem Gutschein für ein T-Shirt mit Lilienplott nach Wahl, das ich Euch hier dann auch zeigen werde, gab es eine Tasse mit blauer Vinyl Lilie, ein Schlüsselband und Schlüsselanhänger aus Snappap.

Lilien Tasse und Schlüsselanhänger


Herausforderung bei der Tasse war nur die Lilie auch halbwegs gerade aufzubringen. Da scheitert es bei mir so völlig an meinem Augenmaß. Ich bin mir immer sicher, dass alles gerade ist und wenn dann die Transferfolie weg ist, finde ich es doch schief. Nach dem 2. Versuch war es nur noch so wenig, dass es als „das gehört so“ durchgehen konnte *lach*.

Nach der Nylonfolie, die ich auf meinen Schirm geplottet habe, habe ich gleich Nachschub bestellt und habe noch die „alte“ Nylonqualität in weiß bekommen, da die neue noch nicht verfügbar ist. Sie wird liebevoll die Diva genannt, da sie sich nicht so ganz einfach verarbeiten lässt und ich hatte durchaus so meine Schwierigkeiten. Auf Gurtband aufpressen soll mit der Nylonfolie eben auch gut gehen, also wollte ich das unbedingt testen. Aber auf „normalem“ Gurtband habe ich kein gutes Ergebnis erzielt (falls das jemand schon mal gemacht hat, bin ich dankbar für Tipps). Auf Autogurt war es zwar auch kein easy going, aber mit viel Geduld hat es dann doch noch geklappt.

Lilien Tasse und Schlüsselanhänger


Die Schlüsselanhänger waren dafür echt „einfach“. Ich habe dieses Freebie vom Blog ohne Namen verwendet und die „Rohlinge“ mit dem Plotter geschnitten. Die Lilien habe ich aus Flex- Flock- und Reflektorfolie geplottet und einfach aufgepresst. Anschließen bei einigen noch mit der Nähmaschine den Rand abgesteppt, Kam Snap dran und fertig :). So kleine Projekte, die aber toll aussehen, mag ich ja total gerne.

Lilien Tasse und Schlüsselanhänger

Sparkling Stars by eladu

Seit gestern gibt es einen neuen Stoff von eladu und dazu passend die Plotterdateien. Ich hatte großes Glück und durfte für die liebe Daniela probeplotten. Auf Instagram kamen schon ganz neugierige Blicke, was ich denn da mit dem türkisfarbenen Glitzerpapier mache. Aber zeigen durfte ich natürlich noch nichts. Aber jetzt ist es, sogar schon früher als gedacht, soweit.

Ich hatte direkt die Idee eine Geschenkkarte zu machen und die sollte eben aus jenem Glitzerpapier sein. Ich hatte die Bögen in weiß und türkis erst kurz vorher mal im Bastelgeschäft mitgenommen und wusste noch nicht, wofür. Als ich die Dateien sah, war das mein erster Gedanke.

Leider lässt sich Glitzerpapier verdammt schwer fotografieren. Da war es auch nicht hilfreich, dass ich daneben ein Kerzenglas stehen hatte, das mit silberner Glitzerfolie beklebt war und darauf weiße Schneeflocken aus Vinyl. Der Kontrast, auch zur Kerze und zum Hintergrund, war einfach zu gering und das Fotografieren echt nicht einfach.

Sparkling Stars by eladu


Ich habe momentan sogar noch geplottete sparkling stars aus Flexfolie vorbereitet. Nur zum Nähen bin ich nun so schnell nicht gekommen, also kommt ganz bald sogar noch ein Designbeispiel. Auch stellt Daniela auf ihrem blog heute und ganz bald noch die anderen Designbeispiele vor. Da kann man schon richtig viel machen und sie ist für Erwachsene genau so gut geeignet wie für Kinder :).

Football Schranktattoo

Hier wird momentan mehr geplottet als genäht. Nachdem ich nun auch schon ein paar Freunde infiziert habe, habe ich die Chance genutzt und noch ein paar Sachen „mitbestellt“. Mein Schatz und ich wollten auch ein paar Dinge in der Wohnung mit Vinyl „pimpen“ und so wollte ich gerne noch eine größere Schneidematte haben und habe Vinyl auf der Rolle gekauft.

Im Silhouette Store hatten wir ein Wandtattoo gesehen, dass wir beide gleich richtig gut fanden. Wir gucken beide gerne American Football, schon bevor wir uns kennengelernt haben :). Es ist der einzige Sport, den ich wirklich gerne schaue und mein Schatz spielt sogar selbst Flagfootball. Daher passt das Motiv einfach super für uns!

Beim Zuschneiden, hatte ich zwar die große Matte ausgewählt, aber vergessen den Schnittbereich auch zu vergrößern. Also wurden erst nur ca. 30x30cm geschnitten und das Wort Football wurde nur zu ca. 3/4 geschnitten. Arrrgh, erster Schock. Zum Glück konnte ich einfach noch den unteren Teil schneiden, nachdem ich den Schnittbereich angepasst hatte, also das Wort Football wurde als einziges doppelt geschnitten.

Der Übertrag auf die Transferfolie war dann etwas schwierig und die Vinylfolie hat sich etwas bitten lassen, aber zu zweit war es dann doch zu bewältigen. Am Schrank wurde dann nach Augenmaß angehalten und *räusper* es ist leider etwas schief geworden, aber ich finde es trotzdem richtig toll =D.

Football Schranktattoo


Ich habe es selbst gemacht und es ist für mich und meinen Schatz. Gilt das dann trotzdem als RUMS liebe Muddi? Ich hoffe es, denn da war ich schon viel zu lange nicht mehr dabei *seufz*.

Und dann schicke ich unseren gepimpten Schrank noch rüber zur Plotterliebe!

Habt ihr auch schon euer zu Hause mit Vinylfolie verschönert? Ich würde mich über Ideen freuen, was man noch so machen kann.