SewingTini
21. November 2018 carpe diem

Atomium von machwerk

Als ich von Carmens (fabulatoria) vergessene Taschen-eBooks Sew Along mitbekommen habe, fand ich die Idee gleich total klasse und es kam sofort ein „mitmachen wollen“ Gefühl auf *lach*. Aber ich wusste auch, dass ich nicht so viel Zeit dafür haben werden. Ich habe mir das Ganze mal angeschaut und eigentlich wollte ich schon in der ersten Woche bei farbenmix dabei sein, schlummern da doch gleich noch mehrere eBooks auf meinem Rechner, aber ich habe es einfach nicht geschafft.

Da ich von Lillesol und Pelle bisher noch kein Taschen eBook besitze, stellte sich in Woche 2 gar nicht die Frage, ob ich mitmachen mag oder nicht. Aber Woche 3 und machwerk Taschen – da muss ich einfach dabei sein :). Schon 2009, kurz nachdem ich mit dem Nähen angefangen hatte, bin ich auf Julie gestossen und habe damit meine erste aufwendige Tasche genäht. So viele Teile und ich hatte noch so gar keinen richtigen Plan, was ich da mache *lautlach*. Aber durch machwerk bin ich auch auf Amy Butler Stoffe aufmerksam geworden und habe der lieben Griselda zu verdanken, dass ich noch heute so einige Amy Butler Stoffe im Regal stehen habe, die ich schon 2009 gekauft habe *dagingesirgendwiemitmirdurch* ;).

Nach Julie kamen da noch Claire, 2x Luna, Grete und meine Zita und ich liebe jede einzelne Tasche und meine Grete habe ich immer dabei. Ich habe mit machwerk quasi das Taschen nähen gelernt und die Liebe zu Stoffen entdeckt, die ich einige Jahre zuvor vermutlich nicht beachtet hätte. Mit einem klick *hier* kommt man zu den posts aller „meiner“ Machwerke.

Da ich die meisten Taschen, die ich als eBook von ihr habe, schon genäht hatte, blieb jetzt nur ein eBook übrig, das allerdings auch schon seit 2009 auf meiner Festplatte schlummert. Atomium – ein freebook.
Schon Anfang der Woche habe ich die ersten Teile zugeschnitten, da die liebe Helga mich über Insta überhaupt darauf aufmerksam gemacht hatte, dass die Machwerk Taschen schon dran sind. Erst heute habe ich die restlichen Teile zugeschnitten, die Vlieseline aufgebügelt und die komplette Tasche genäht. Irgendwie geht es bei mir doch nur auf den letzten Drücker. 
So…, nun habe ich genug erzählt. Ich zeig Euch endlich meine Atomium, schicke sie zu fabulatorias Die vergessenen Taschen-eBooks Sew Along, zu HoT, dienstagsdinge und Evelyns Taschen und Täschchen.

Atomium von machwerk

Muss ich eigentlich nochmal extra erwähnen, dass der Außenstoff ein Amy Butler Stoff ist? *kicher* Zum Stoffe Aussuchen, habe ich mir direkt schon nur die Amy Stoffe angeschaut, das war das erste, was feststand. Es ist dann mosaic kiwi aus der Serie Daisy chain geworden.

Atomium von machwerk


Der Innenstoff ist ein dazu passender einfarbiger Baumwollstoff vom Stoffmarkt. Es sieht hier auf den Bildern gar nicht so aus, aber es ist exakt der Blauton aus dem Aussenstoff <3.
Innen gab es dann nur die Reissverschlusstasche, das langt mir und selbst der Reissverschluss hatte sowohl die richtige Länge, als auch die richtige Farbe – machmal passt es einfach *freu*. 

Atomium von machwerk


Danke Carmen, für den tollen Sew Along, so habe ich es immerhin geschafft, ein eBook „zum Leben zu erwecken“, das schon viel zu lange auf meiner Festplatte lag *drück*.

Atomium von machwerk

Zita beim Blind-Sew-Along 2014

Die Raterunde bei Contadina’s Blind-Sew-Along ist seit 21Uhr vorbei und damit darf ich nun auch meinen Beitrag zum BSA ganz öffentlich zur Schau stellen *zwinker*.

Am Mi, 8.10. haben sich Abends um 18 Uhr 22 verrückte Bloggerinnen ihre Plätze zum Blind-Sew-Along hart erkämpft und ich war mitten drin. Ich fand die Idee von Anfang an spannend und wollte den BSA gerne zum Anlass nehmen, mir mal wieder *hust* eine Tasche zu nähen. Da ich ja aber nicht sicher sein konnte, überhaupt einen Platz zu ergattern, habe ich mir vorher auch gar keine Gedanken dazu gemacht, welchen Schnitt ich überhaupt nähen möchte.

Ziemlich im gleichen Zeitraum also in den letzten 2 Wochen stand aber auch noch ein Probestick-Projekt auf dem Plan und damit hatte ich begonnen (Ergebnis dazu darf ich Euch in den nächsten Tagen zeigen). Erst am Freitag, 17.10. habe ich mich mit Hilfe von meinem Schatz für einen Schnitt entschieden. Schon seit Ende April/Anfang Mai 2013 schlummert das eBook auf meinem Rechner und erst jetzt habe ich sie endlich genäht. Wer weiß wie lange es ohne den BSA noch gedauert hätte!!

Am Wochenende wurde dann Stoff ausgesucht und Montags Abends das meiste zugeschnitten, allerdings mussten Dienstag noch die letzten Teile zugeschnitten und gebügelt werden und erst am Mittwoch – 2 Tage vor Abgabetermin – habe ich meine erste Naht gesetzt. Ich weiß auch nicht, warum, aber wenn es dann zeitlich langsam eng wird, komme ich überhaupt erst in die Gänge. Mittwochs wurde bis 1 Uhr nachts genäht und Donnerstags musste ich nach der Arbeit erst noch in die Stadt, die fehlenden D-Ringe kaufen. Hätte man ja auch schon mal vorher schauen können, ob alles da ist. Man hätte das bestimmt auch gemacht, nur ich eben nicht *lach*. So bleibt es schließlich auch für mich spannender, ob ich wirklich fertig werde *kopfschüttel*.

Also Donnerstag Abend wieder an die Maschine und um ca. 0:10Uhr war sie dann zum Glück fertig. Die letzte Naht zum Absteppen oben ist innen wirklich nicht schön, aber hej ist ja nur innen und sie ist für mich, da habe ich da mal großzügig drüber hinweg gesehen :). Also schnell noch Fotos gemacht, die sollten ja zum Glück nicht gut sein *zwinker*. Am Freitag nachmittag habe ich dann Sabine erlöst, die bestimmt schon gezittert hat, ob wirklich alle pünktlich ihre Bilder bei ihr abliefern. Also länger hätte ich wirklich nicht brauchen dürfen, aber ich bin so richtig happy mit meiner neuen Tasche *g*. Ich habe sie einfach so genäht, wie ich sie mag – kein „auf die falsche Fährte führen“ oder ähnliches ;).

Am Sonntag haben wir dann auch noch „schöne“ Fotos gemacht und nun kann ich Euch noch ein paar Fotos zeigen, damit ihr auch sehen könnt wie groß sie ist und wie sie innen aussieht – also ein paar Bilder ist gut, Vorsicht Bilderflut:

Zita beim Blind-Sew-Along 2014
von vorne
Zita beim Blind-Sew-Along 2014
leicht seitlich
Zita beim Blind-Sew-Along 2014
auch von hinten schön
Zita beim Blind-Sew-Along 2014
Innen mit geteiltem Innenfach
Zita beim Blind-Sew-Along 2014
Rüschen von rechts
Zita beim Blind-Sew-Along 2014
Rüschen von links 😉
Zita beim Blind-Sew-Along 2014
seitlich Kam Snaps
Zita beim Blind-Sew-Along 2014
die Reissverschlussblende
Zita beim Blind-Sew-Along 2014
nochmal seitlich mit pinkem! Gurt
Zita beim Blind-Sew-Along 2014
man kann sie seitlich tragen…
Zita beim Blind-Sew-Along 2014
…aber auch quer
Zita beim Blind-Sew-Along 2014
und ich finde sie toll 🙂

Und meine Zita by Machwerk geht nun rüber zu Emmas Stoffabbau, denn ich habe ja nur die D-Ringe neu kaufen müssen. Die Rüschenstoffe liegen schon seit 2009 bei mir und sind mal wieder Amy Butler Design. Das graue Velours habe ich zumindest schon mehrere Monate und das passt so super zu der Zita. Das türkisfarbene Kunstleder ist auch schon mindestens 2 Jahre abgelagert und das für mich eher untypische pinke Gurtband stammt aus dem alles-für-selbermacher Adventskalender vom letzten Jahr und passte einfach am Besten dazu.

Außerdem schicke ich MEINE Zita noch rüber zu RUMS, wo ich schon viel zu lange nicht mehr dabei war. So schön, dass ich es endlich mal wieder geschafft habe und Donnerstag Abend gehe ich RUMS Beiträge durchstöbern *freu*. 

Da es ja offensichtlich eine Tasche ist, darf sie auch noch zu den anderen bei Taschen und Täschchen.

So, und zu guter letzt darf ich auch noch bei Sabine verlinken, wo ihr in den nächsten 8 Tagen nochmal alle posts zu den BSA Taschen finden könnt. Finde ich total klasse! Danke Dir nochmal für den großen Spaß und die tolle Organisation des Blind-Sew-Alongs liebe Sabine. Ich freue mich, dass ich dabei war!!

P.S.: Ich habe mir nun noch die Kommentare durchgeschaut und ich freue mich gerade sehr. Es haben mir lange nicht alle eine Tasche zugeordnet, aber das ist ja auch ok, ich weiß ja dass mein blog nicht der bekannteste ist. Wenn ich mich nicht verzählt habe, wurde ich von 31 zugeordnet. Dabei wurde auf 18 verschiedene Taschen getippt *lach* und ganz genau ein einziges Mal auf meine eigene und zwar von Anja von „Nähverrückte Freundin“. Warum ich mich nun freue? Na, es wurde 22 mal getippt, dass Gesine meine Tasche genäht hat. Und das kann man doch nur als riesen Kompliment sehen. Also, ich schiebe es ganz klar darauf, dass die Bilder ja nicht sehr hochauflösend waren, denn leider leider nähe ich nicht so akkurat wie unsere Patchworkelfe. Das war total spannend zu lesen und ich wäre nie darauf gekommen, dass man meine Tasche Gesine zuordnen wird. 🙂

Nähtreff im Februar

Am 1.2. haben wir uns wieder zum gemeinsamen Nähen getroffen, und das war dann auch das erste Mal für mich in 2014 ;). Auch dafür ist nämlich ein Nähtreff bestens geeignet, wenn man mal zu Hause nicht dazu kommt, spätestens einen Tag vor dem Nähtreff wird dann vorbereitet und den Tag darauf auch „endlich“ mal wieder genäht.
Ich hatte mir schon eine Weile vorher das Schnittmuster „Grete“ von machwerk gekauft und damit war immerhin ziemlich schnell klar, was ich nähen mag. Ich hatte mir bei dawanda noch ein Stück Leder gekauft. Kunstleder wollte ich dieses Mal einfach nicht, ich wollte etwas langlebigeres. Die Stoffe für innen mussten nur noch ausgesucht werden und der Rest wurde dann Vorort erledigt.
Ich hatte erst einmal vorher echtes Leder vernäht, in den Puschen von funfabric (hier). Ein bisschen skeptisch war ich schon, ob mir das so gut gelingt, und meine Maschine hatte auch ganz schön zu ackern – manchmal ging es nur per Handrad voran. Aber bis auf den leicht wellig eingenähten Reißverschluss sieht es doch ganz passabel aus :).

Nähtreff im Februar


Ich denke, so schnell tausche ich meinen Geldbeutel nicht gegen ein neues Modell ein, denn ich liebe meine Grete. Sie ist weit entfernt von „sauber genäht“, aber ich mag sie genauso ;). Und ich finde die Inneneinteilung mittlerweile einfach nur perfekt. Ich hätte vorher gar nicht gedacht, dass ich so viele große Fächer wirklich gut finde, aber ich mag nicht mehr darauf verzichten. Ich habe auf beiden Seiten je 4 Kartenfächer genäht, und da in ein Fach auch mehr als eine Karte passen, ist das mehr als ausreichend für mich. Also für mich wirklich der bisher passendste Geldbeutel!

Schnitt: Grete von machmerk, hier gekauft
Lederzuschnitt A3 in anthrazit von hier
grauer und türkisfarbener Baumwollstoff vom Stoffmarkt
gemusterter Baumwollstoff aus London

Nähtreff

Am 8.12. habe ich zwei sehr liebe Hobbyschneiderinnen kennengelernt. Wir haben uns zu unserem 1. Nähtreff getroffen und es war ein schöner Tag und produktiv waren wir auch. Julia hat uns bei sich zu Hause empfangen und ein sehr schönes rotes Abendkleid genäht – zu später Abendstunde war es auch bis auf ein paar Kleinigkeiten fertig.
Eva konnte wegen einer Weihnachtsfeier leider nicht so lange, hat aber bis zum Nachmittag 3 sehr süße  Teile für ihren kleinen Sohn „FERTIG!“ bekommen, 2 süße Hosen und ein Jäckchen sind da entstanden.
Na, und ich habe in den 10 Stunden eine neue Luna genäht. Zugeschnitten und bestickt hatte ich schon zu Hause und ich dachte eigentlich nicht, dass ich soo lange brauche, konnte es vorher aber auch gar nicht einschätzen.
Es war wirklich sehr schön und nun wollen wir uns 1x im Monat treffen. Bis zum nächsten Mal dauert es noch ein bisschen, aber ich freue mich schon drauf.

So sieht mein Ergebnis des Nähtreffs aus:

Nähtreff



Leider ist das diesmal verwendete Kunstleder nicht ganz so robust und hat schon einige Macken – ist eigentlich schade, da sie mir sehr gut gefällt, aber erst mal schauen, wie lange sie hält – muss ich jetzt eben ein bisschen besser auf sie aufpassen.

Machwerk Taschen

Ende Oktober 2009 bin ich im Hobbyschneiderin Forum auf einen Taschen-Post gestossen, der mich nicht mehr losließ. „Tasche Julie“ – der Schnitt von Forumsmitglied Griselda. Nachdem ich rausgefunden habe, dass sie einen DaWanda Shop hat und ich dort das Schnittmuster bekommen kann, war es auch schon gekauft.

Es war bis dahin das aufwendigste Projekt, was ich in Angriff genommen habe. Aber Dank der super tollen Anleitung hat alles bestens geklappt. Das Design meiner „Julie“ ist noch sehr nahe am Beispielmodell, was zum einen daran liegt, dass ich die Amy Butler Stoffe eh zu Hause hatte und ich mich sehr schwer damit tat, Stoffe zu kombinieren. Mir fehlt hier manchmal doch sehr das Vorstellungsvermögen und am Anfang traute ich mich auch noch nicht, einfach mal zu machen. Ich liebe meine Julie und es blieb nicht das einzige Taschenmodell aus dem Hause „Machwerk“.

Nach Tasche „Claire“, die im April 2010 folgte, durfte auch Tasche „Luna“im Mai 2011 bei mir einziehen. „Luna“ begleitet mich jeden Tag und ich werde zumindest immer mal wieder nachschauen, was es bei Griselda / Machwerk so Neues gibt.

Machwerk Taschen
Tasche „Julie“


Machwerk Taschen
Tasche „Julie“ innen


Machwerk Taschen
Tasche „Claire“


Machwerk Taschen
Tasche „Claire“ innen


Machwerk Taschen
Tasche „Luna“