SewingTini
21. November 2018 carpe diem

Clutch Emilia und Tipp zum Nähen von mehreren Lagen

Schon seit Freitag läuft bei der lieben Katrin von modage der Sew Along zur Clutch Emilia. Erst gestern habe ich die Zeit gefunden, loszulegen und ich habe auch die ersten 4 Tage aufgeholt. Ich finde den Schnitt wunderschön und es ist alles super erklärt und ich denke, die Schritte sind auch für Nähanfänger kein großes Problem.

Clutch Emilia und Tipp zum Nähen von mehreren Lagen


Besonders toll wirkt die Clutch, wenn sie aus Kunstleder genäht ist, wie man an Katrins Bespielen sehen kann, und da hier und da doch mehrere Lagen Kunstleder aufeinander treffen, wollte ich den Anlass dazu nutzen, zu zeigen, wie man zu schöneren Nähten kommt bzw. man generell über dickere Stellen nähen kann.

Vorweg nehmen möchte ich, dass es sicherlich Maschinen gibt, die schneller an ihre „Grenzen“ kommen als andere und dass es auch stark von der Qualität des Kunstleders abhängt, ob man Probleme bekommt oder nicht.
Als ich das erste Mal Kunstleder auf einem Stoffmarkt gekauft habe, wurde mir vom Verkäufer empfohlen, eine Jeans Nadel zu verwenden und auf gar keinen Fall eine normale Ledernadel, da diese wie ein kleines Messer in das Textil schneidet und das Kunstleder zu sehr perforiert wird. Ich selbst nähe Kunstleder immer mit einer Universalnadel und habe bisher überhaupt keine Probleme. Die Nadelwahl sollte man am besten selbst einfach testen und wenn man mit einer Ledernadel zurecht kommt, sollte man darauf achten die Stichlänge immer etwas größer zu stellen.

Dieser Tipp ist nun nichts Neues und ähnlich ist es wahrscheinlich mit den Nähfüßen. Da ein normaler Metallfuß auch mal am Kunstleder hängen bleiben kann und der Transport dadurch nicht gut funktioniert, werden oft ein Teflon- oder Rollenfuß zum Nähen von Kunstleder verwendet. Aber man kann den normalen Nähfuß auch von unten mit einem Stück mattem Klebeband (z.B. Scotch Tape oder Masking/Washi Tape) bekleben und das funktioniert für mich sogar besser als der Rollenfuß (einen Teflonfuß habe ich bisher noch nicht). Allerdings stimmt auch das bestimmt nicht für jede Maschine bzw jede Näherin. Also ausprobieren :).

Ein weiterer wichtiger Punkt ist der Obertransport der Nähmaschine. Hier muss man mit dem leben, was die Maschine einem bietet. Meine Pfaff hat einen Obertransport, den ich in den Nähfuß einhängen kann und ich zeige Euch auch gleich wie unterschiedlich das Stichbild bei sonst identischer Einstellung aussieht, wenn ich den Transport nicht benutze (ich hoffe man erkennt es). Wenn Eure Maschine keinen hat, evtl gibt es sonst einen Obertransportfuß, der an Eure Maschine passt?

Clutch Emilia und Tipp zum Nähen von mehreren Lagen


Die weißen diagonalen Nähte wurden aus Versehen ohne Transport genäht, die waagerechten Nähte (weiß und blau) sind mit IDT Transport. Mit klick aufs Bild sieht man das Problem etwas besser ;).

Die oberen Punkte liest man ja nun oft, wenn jemand Tipps zum Thema Kunstleder oder auch Wachstuch vernähen gibt. Gerade bei Emilia ist mir allerdings mal wieder bewusst geworden wie froh ich über ein kleines Helferlein bin, das jeder nutzen kann, wenn man denn weiß, wofür es gut ist. 😉 Ich spreche von einer Hebeplatte (scherzhaft auch gerne mal Hebamme genannt).

Clutch Emilia und Tipp zum Nähen von mehreren Lagen


Dieses kleine meist graue unscheinbare Teil ist bei manchen Maschinen im Lieferumfang dabei, kostet aber im Handel auch nur wenige Euro und das ist es auch wirklich Wert! Für diejenigen, die dieses Tool wirklich noch nicht kennen, zeige ich jetzt wie es funktioniert und habe (unfreiwillig) auch hier ein Beispiel wie es aussieht, wenn man über dickere Stellen nähen will ohne die Hebeplatte.

Clutch Emilia und Tipp zum Nähen von mehreren Lagen


Wenn man nahe an eine dickere Stelle kommt, steht der Nähfuß irgendwann sichtbar schräg nach hinten gekippt und die Stiche werden kürzer, da der Transport nicht mehr richtig funktioniert

Clutch Emilia und Tipp zum Nähen von mehreren Lagen


Genau jetzt schiebt man die Hebeplatte unter den Nähfuß und gleicht damit die Unebenheit wieder aus und der Nähfuß steht gerade. Die Naht wird wieder gleichmäßig und sauber.

Clutch Emilia und Tipp zum Nähen von mehreren Lagen


Bei größeren Höhenunterschieden bekommt man auch beim „Abstieg“ wieder Probleme, wieder erkennt man das an einem sehr schräg stehenden Nähfuß

Clutch Emilia und Tipp zum Nähen von mehreren Lagen


Einfach die Hebeplatte vor den Nähfuß schieben und so lange nähen bis der Nähfuß wieder komplett gerade stehen kann, wenn man die Nähhilfe entfernt. 

Clutch Emilia und Tipp zum Nähen von mehreren Lagen


Den ersten Buckel beim Absteppen nach dem Annähen der Seitenteile habe ich ohne Hebeplatte genäht (im Bild rechts, türkisfarbene Naht) und lauter kleine Einstiche erhalten, viel regelmäßiger wird es mit der kleinen Hilfe (siehe linke Naht). Wenn man keine Hebeplatte hat, kann man auch ein Stück Kunstleder so falten, dass es die gleiche Höhe hat wie das Nähgut und dies jeweils unter den Nähfuß legen. Die Hebeplatte hat allerdings eine Aussparung in der Mitte und man kann diese weiter unter den Nähfuß schieben ohne mit der Nadel drüber zu nähen (beim Unterlegen von z.B. Kunstleder muss man sehr darauf achten, dass man dieses nicht aus Versehen festnäht!)

So, nun zeige ich Euch noch, wie meine Emilia bisher aussieht. Wie manche schon von Istagram wissen, war ich mir nach den ersten Nähten noch nicht sicher, ob ich mit meiner Farbwahl zufrieden sein werde, aber ich finde sie mittlerweile total schön =D. Danke auch für die lieben Kommentare zu meinem Insta post.

Clutch Emilia und Tipp zum Nähen von mehreren Lagen


Clutch Emilia und Tipp zum Nähen von mehreren Lagen


Clutch Emilia und Tipp zum Nähen von mehreren Lagen


Seid ihr auch dabei beim Sew Along?
Ich freue mich schon auf meine fertige Emilia :). Danke Katrin für den tollen Schnitt <3.

Clutch Emilia und Tipp zum Nähen von mehreren Lagen