SewingTini
21. November 2018 carpe diem

Herzen für den row-by-row Quilt

Auch wenn ich letztes Jahr nicht so sicher war, ob ich mich auch dieses Jahr wieder dem Jahresquiltprojekt der 6 Köpfe stellen möchte, habe ich zum Jahresende beschlossen, dass Mr. T auch eine Decke bekommen soll. Ende Dezember stand ja nur fest, dass es ein row-by-row Quilt werden soll und ich meinte noch „wenn sie sich nicht gerade Herzen, Sterne und Nähmaschinen als Motive ausgesucht haben, wäre das doch auch was für eine Mann“ *lach*.

Also musste ich erst einmal schmunzeln, als ich mir den Januarblock angeschaut habe ;). Aber Mr. T war einverstanden, es in gedeckten Farben zu halten und nur wenige Farbakzente zu setzen und nickte somit auch die Herzen ab :).

Die Stoffwahl

Ich hatte auch gleich eine Idee welche Stoffe ich gerne verwenden möchte. Nur wusste ich nicht wie das Design oder gar der Designer heißt, da ich die Stoffe bisher nur auf dem Stoffmarkt gekauft hatte. Ich habe bei einigen holländischen Stoffseiten gesucht und bin letztendlich auf Toff Design Stoffe gestossen mit dem Namen Fantasy 1. Puh, ich sag euch danach zu googeln führt zu allenmöglichen Ergebnissen aber nicht zu dem gewünschten Stoff *kicher*. Einen Shop konnte ich immerhin ausfindig machen, auch wenn dort leider nur wenige Farben zur Verfügung standen.

Herzen für den row-by-row Quilt


Irgendwie hatte ich ganz schön Respekt vor dem ersten Zuschnitt und ich weiß nun auch warum *lach*. Die einzelnen Teile sind ganz schön klein und gefühlt wird alles noch ungenauer als bei den großen Blöcken, wenn man nicht ganz exakt arbeitet *ups*. Allerdings sind die Stoffe qualitativ auch nicht so ganz optimal, befürchte ich. Schon beim Zuschnitt fiel es mir schwer, gerade im Fadenverlauf zuzuschneiden und spätestens beim Nähen wurde alles irgendwie krumm und schief.

Row by row herz


Allerdings habe ich auch erst mal relativ schnell einen Herzblock zusammengeschustert, um herauszufinden ob unser (Stoff)Plan aufgeht und der Block Mr. T so dann auch gefällt. Die erste Reaktion war nicht besonders ermutigend *lach*, aber er meinte schnell, dass er eine ganze Reihe davon sehen müsste, um zu wissen, ob es doch gut aussehen könnte.

Entscheidungshilfe

Row by Row herzen


Ich habe also mal ein bisschen „gephotoshopt“ und es ist ja schon interessant, wie ein und der selbe Block aneinandergereiht doch noch mal ganz anders wirkt als ganz alleine. In Reihe geschaltet fand Mr. T den Block dann auch wieder schöner. Somit werde ich die Tage noch 8 (annähernd) identische Blöcke nähen und einen mit rotem statt blauem Herzen. Die Reihen werde ich aber erst ziemlich spät im Jahr zusammennähen, um noch alle Designmöglichkeiten für den row-by-row Quilt offen zu halten.

Kennt einer von Euch eventuell noch eine Quelle um diesen Stoff in anderen Farben zu bekommen bzw ein ähnliches Design?

verlinkt bei Gesine auf Allie & me und beim modern patch monday

Herzen für den row-by-row Quilt

Stoffliebe im Januar – Etuis aus Snappap

Anfang Januar bin ich über Anitas schöne Jahresaktion, die Stoffliebe Linkparty, gestossen. Das Januarthema ist SnapPap bzw. alle waschbaren Papiere und ich fing gleich mal an auf Pinterest zu stöbern. Auch bei Anita findet ihr einige Anregungen, was man aus veganem Leder so machen kann.

SnapPap Schlüsseletui

SnapPap Schlüsselknochen


Schnell bin ich auf dawanda über eine Anleitung von Xenia (FashionRolla) für ein Schlüsseletui aus Leder und Schrauben „gestolpert“. So eine Art „Schlüsselknochen“ wollte ich sowieso unbedingt mal ausprobieren. Natürlich habe ich mich beim Material für SnapPap bzw. SnapPap Plus entschieden und statt Schrauben hab ich zu Buchschrauben gegriffen.

SnapPap Schlüsselknochen


Faul wie ich bin *lach* habe ich mir den Schnitt in meine Plottersoftware geladen und habe das SnapPap vom Plotter schneiden lassen. Die erste Variante aus SnapPap Plus hat noch die Originalform nach der Anleitung mit Klappe. Für den Herrn des Hauses gab es dann noch eine zweite Variante ohne die kleine Klappe und das Gaze dann aus etwas steiferem SnapPap – meins war ihm zu labberig ;).

SnapPap Schlüsselknochen


Ich finde das Schlüsseletui total toll und praktisch. Nach ein paar Tagen Umgewöhnungszeit komme ich super mit dem Etui zurecht. Nur die Buchschrauben lösen sich durch das Raus- und Reindrehen der Schlüssel nach einiger Zeit und müssen nachgezogen werden – mal schauen, ob ich dafür noch eine Lösung finde *grübel*.

So schick ich die Schlüsseletuis aus SnapPap und den bronzefarbenen Buchschrauben auch finde, genäht habe ich ja dabei mal so gar nicht ;). Daher war klar, es muss auf jeden Fall noch ein zweites SnapPap Projekt für die Linkparty her. Ich hatte auch noch einige Ideen gesammelt, tja und dann kam doch alles ganz anders *lach*.

SnapPap Briefmarkenalbum

Man kann waschbares Papier ja auf die verschiedensten Arten verzieren und ich wollte bei meinem zweiten Projekt gerne geprägtes SnapPap verwenden. Also habe ich mir meine Prägefolder geschnappt und geschaut, welchen ich verwenden mag. Hängen geblieben bin ich beim Briefmarkenlook und damit kam die Idee auf, ein kleines Etui für Briefmarken zu erstellen. 

SnapPap Briefmarkenalbum


Einmal durch die BigShot geleiert wird die Oberfläche vom SnapPap ganz weich und zart und die Prägungen kommen echt gut zur Geltung (nur fotografieren lassen sie sich echt be…scheiden). Da ich auch die Rückseite bei so geprägten Sachen total klasse finde, wollte ich diese nicht verdecken und habe überlegt, wie ich am besten Fächer für die Briefmarken erstellen kann und diese nur auf der rechten Seite des „Heftchens“ befestige.

SnapPap Briefmarkenalbum


Als Kind habe ich mal Briefmarken gesammelt und so sind auf der Innenseite 4 Reihen entstanden, in die man einzelne Briefmarken einstecken kann. So wie das bei Briefmarkenalben innen aus feinem Pergamentpapier auch ist. Nur bei mir eben aus SnapPap :).

SnapPap Briefmarkenalbum


Die untere Kante der oberen 3 Streifen habe ich zuerst angenäht. Dann habe ich für hinten noch zwei unterschiedliche hohe Fächer für die selbstklebenden Briefmarken auf den kleinen Bögen zugeschnitten und in einem Rutsch die hinteren Fächer und die Seiten der inneren Streifen angenäht.

SnapPap Briefmarkenalbum


Die Unterfadenseite der Nähte auf SnapPap mag ich immer noch nicht so gerne. Ich hatte irgendwann mal mit den unterschiedlichsten Fadenspannungen gespielt und bin zu keinem – für mich – zufriedenstellenden Ergebnis gekommen. Daher mixe ich SnapPap sonst eigentlich gerne mit anderen Materialien bzw. versuche sichtbare Nähte „von unten“ so gut es geht zu vermeiden ;).

SnapPap Briefmarkenalbum


Mit dem Etui für unsere Briefmarken bin ich dennoch total zufrieden, allerdings müssen wir unbedingt mal unseren Briefmarkenbestand aufstocken *lach* . Für die Bilder waren ja aber zum Glück genug „alte“ Briefmarken im Haus.

verlinkt bei der SnapPap Linkparty auf Frau Scheiner, bei Nähzeit am WochenendeNähen ohne Stoff und bei TT-Taschen und Täschchen

Stoffliebe im Januar - Etuis aus Snappap

hip hip hooray – Mr. Poly Hippo in 3 Varianten

Ab heute gibt es eine neue Datei von Silhouette Love: Mr. Poly Hippo. Ich bin Sandras Polygon Dateien von Anfang an verfallen. Trotzdem musste ich erst kurz überlegen, wie ich das Nilpferd umsetzen könnte, aber dann kamen mir gleich zwei, drei Ideen für das Probeplotten in den Sinn.

Mr. Poly Hippo

3D Flex Folie

Als allererstes wollte ich auf jeden Fall endlich mal meine 3D Flex Folie testen. Gerade für Dickhäuter passt das doch perfekt. Ich war schon ziemlich gespannt, wie das Nashorn in 3D aussehen wird. Auch wenn mir leider ein Teil an der Schnauze verrutscht ist *grummel* und das Ergebnis anders ist, als ich mir das vorher vorgestellt hatte, finde ich den Effekt der Folie ziemlich cool. Die typische „Struktur“ der Polygondatei wird dadurch schon etwas verändert, aber man erkennt das Nilpferd und seine Einzelteile doch wirklich noch sehr gut. Genäht habe ich eine Bellevue Pouch von Sew Sweetness. Ich fand die Form des Täschchens passte so schön zum runden Rücken des Nilpferds. Der kaschierte Kunststoff, der als Stabilisator eingenäht ist, hat mich beim Absteppen allerdings ein bisschen Nerven gekostet *lach*.

Mr. Poly Hippo

 

Mr. Poly Hippo

Leseknochen

Als zweites wollte ich gerne die Dreiecke der Datei in unterschiedlichen Graustufen plotten, allerdings gab mein Folienvorrat nicht wirklich viele Grautöne her und der „50 Shades of Grey“ Gedanke musste so wieder verworfen werden ;). Beim Durchgucken der Folien ist mir dann aber die Carbonoptik Flexfolie in die Hände geraten und ich habe es mit einer grün silber Kombi versucht. Da mein Schatz die Variante gut fand, gab es einen schon sehr lang ersehnten Leseknochen nach Anleitung von sew4home für ihn.

Mr. Poly Hippo

 

Mr. Poly Hippo

 

Mr. Poly Hippo

Effektfolie metallic

Zu guter letzt habe ich noch eine Effektfolie entdeckt, die graublau schimmert, wilde blaue Linien hat und ganz laut nach Nashorn rief *lach*. Daraus wurde ein Kissenbezug für eines unserer Sofakissen. Und da ich mich so darüber freute, gab es ein passenden hippo hooray dazu (das ich natürlich erst mal nicht gespiegelt hatte *andieStirnklatsch*).

Mr. Poly Hippo

 

Mr. Poly Hippo

 

Mr. Poly Hippo

 

Mr. Poly Hippo


Die Datei findet ihr hier zusammen mit den Beispielen der anderen Probeplotter. Habt einen schönen Sonntag Abend!

verlinkt bei der Kissenparty 2018, der Sew Sweetness Linkparty auf Allie & me und TT – Taschen und Täschchen

hip hip hooray - Mr. Poly Hippo in 3 Varianten