SewingTini
18. August 2019 carpe diem

Sock monkey

Ich habe letze Woche hier ein tutorial für sock monkeys gefunden. Und ich fand sie so süß, dass ich das auch unbedingt einmal ausprobieren wollte. Normalerweise dauert das dann auch immer etwas länger, bis ich es auch wirklich umsetzte, aber diesmal habe ich zumindest schon angefangen.
Ich bin ja kein großer Fan vom Nähen mit der Hand, was sich hier nun mal nicht vermeiden lässt, aber es ging soweit ganz gut, bis ich zu dem Part kam, die Schnauze anzunähen…. tja da muss ich mir nochmal überlegen, wie ich das am Schlausten mache, dass das auch was wird…
Hier aber schon mal ein bisschen was zum kucken:

Sock monkey
gebügelt und schon abgesteppt


Sock monkey
alles ein- und auseinander geschnitten


Sock monkey
alle Teile ausgestopft und zugenäht


Sock monkey
Filz aufgenäht und alles mal da hin gelegt, wo es später mal seinen Platz finden soll

Ich hoffe ich kann dann auch bald noch ein Bild von dem fertigen Äffchen posten, ich glaube für heute mag ich erst mal nichts mehr mit der Hand nähen 😉

Perso-Mäppchen mit Geldscheinfach

Mein erster Versuch ist für oben genannten Zweck zu klein geraten. Ich fange trotzdem damit an, da das Prozedere ja im Prinzip das Gleiche ist. Hier lässt sich sowieso jede beliebige Größe umsetzten.

Version 1

Zuschnitt


  • Innenstoff: 37×8,5cm
  • Aussenstoff: 23×8,5cm
ausserdem brauchst Du: Kam – Snap (oder anderen Druckknopf – alternativ kann hier auch mit Knopf&Schlaufe, Gummikordel, Klettverschluss oder oder oder gearbeitet werden)

nach Belieben kann man hier auch sehr gut Webbänder, Zackenlitze und andere Aufhübschungen anbringen. Ich habe hier aber darauf verzichtet.

Perso-Mäppchen mit Geldscheinfach


Schritt 1


Innen- und Aussenstoff an einer kurzen Seite rechts auf rechts legen und mit einer Nahtzugabe (NZ) von 0,5cm zusammennähen.

Perso-Mäppchen mit Geldscheinfach


Schritt 2


NZ zum Innenstoff bügeln und von der Nahtlinie aus Markierungen bei 7cm, 14cm & 21cm auf den Innenstoff machen, zusätzlich eine Markierung bei 7cm auf dem Aussenstoff.
An diesen Markierungen wird umgeklappt und gebügelt. Bei den Markierungen 7cm und 21cm so, dass der Stoff rechts auf rechts liegt, an den Markierung 0cm und 14cm so, dass der Stoff links auf links liegt.

Perso-Mäppchen mit Geldscheinfach

Perso-Mäppchen mit Geldscheinfach



Schritt 3


Die Kanten bei 0cm und 14cm werden von rechts knappkantig abgesteppt.

Perso-Mäppchen mit Geldscheinfach

Perso-Mäppchen mit Geldscheinfach



Schritt 4


Nun Innen- und Aussenstoff so rechts auf rechts legen, dass alle gebügelten Falten gelegt sind.

Perso-Mäppchen mit Geldscheinfach

Um es ein bisschen deutlicher Darzustellen, habe ich die einzelnen Stofflagen mal mit Stecknadeln gesteckt, ich hoffe man erkennt es so besser:

Perso-Mäppchen mit Geldscheinfach



Schritt 5


Aussen- und Innenstoff mit 0,5cm NZ zusammennähen, hierbei an der kurzen Seite eine ca. 4cm lange Wendeöffnung lassen. Beim Nähen um die Ecken, die Nadel im Stoff stecken lassen, dann den Stoff um 90° drehen und weiter nähen.

Perso-Mäppchen mit Geldscheinfach

Perso-Mäppchen mit Geldscheinfach




Schritt 6


Alle 4 Ecken schräg abschneiden und durch die Wendeöffnung auf rechts drehen. Hierbei die Ecken gut ausformen und anschließend bügeln. (man könnte sich hier auch nochmal überlegen, welche Seite aussen sein soll, da ja beide Fächer gleich hoch sind)

Perso-Mäppchen mit Geldscheinfach

Perso-Mäppchen mit Geldscheinfach


Schritt 7


Die Klappe von aussen knappkantig absteppen. Es sieht schöner aus und die Wendeöffnung wird gleich mit geschlossen.

Schritt 8


Am Schluss noch den Kam Snap anbringen

Perso-Mäppchen mit Geldscheinfach


Perso-Mäppchen mit Geldscheinfach




FERTIG!!!

Version 2


Für das Täschchen, in das dann auch ein Perso und Scheine reinpassen, wurden die Maße angepasst, ausserdem wurde die Trennwand zwischen den beiden Fächern etwas höher gemacht und die Ecken der Klappe abgerundet (dies sollte eigentlich schon beim Zuschnitt passieren, ich habe es aber vergessen und erst später gemacht, also nicht wundern.)

Zuschnitt

  • Innenstoff: 45x10cm
  • Aussenstoff: 27x10cm
auch hier habe ich wieder auf einen Kam Snap zurückgegriffen 

Perso-Mäppchen mit Geldscheinfach


Schritt 1


Innen- und Aussenstoff an einer kurzen Seite rechts auf rechts legen und mit einer Nahtzugabe (NZ) von 0,5cm zusammennähen.

Schritt 2


NZ zum Innenstoff bügeln und von der Nahtlinie aus Markierungen bei 7cm, 16cm & 25cm auf den Innenstoff machen, zusätzlich eine Markierung bei 7cm auf dem Aussenstoff.
An diesen Markierungen wird umgeklappt und gebügelt. Bei den Markierungen 7cm und 25cm so, dass der Stoff rechts auf rechts liegt, an den Markierung 0cm und 16cm so, dass der Stoff links auf links liegt.

Perso-Mäppchen mit Geldscheinfach


Schritt 3


Die Kanten bei 0cm und 16cm werden von rechts knappkantig abgesteppt.

Perso-Mäppchen mit Geldscheinfach


Schritt 4


Nun Innen- und Aussenstoff so rechts auf rechts legen, dass alle gebügelten Falten gelegt sind.

Schritt 5


Aussen- und Innenstoff mit 0,5cm NZ zusammennähen, hierbei an der kurzen Seite eine ca. 4cm lange Wendeöffnung lassen. 

Schritt 6


Die 2 Ecken schräg abschneiden und an den Rundungen kleine Dreiecke aus der NZ schneiden. Durch die Wendeöffnung auf rechts drehen. Hierbei die Ecken und Rundungen gut ausformen und anschließend bügeln.

Perso-Mäppchen mit Geldscheinfach


Schritt 7


Die Klappe von aussen knappkantig absteppen. Es sieht schöner aus und die Wendeöffnung wird gleich mit geschlossen.

Perso-Mäppchen mit Geldscheinfach


Schritt 8


Am Schluss noch den Kam Snap anbringen

Perso-Mäppchen mit Geldscheinfach


Perso-Mäppchen mit Geldscheinfach


FERTIG!!!

Ich habe beide Versionen ohne Bügeleinlage genäht. Gerade für die kleinen Täschchen ist das auch vollkommen ausreichend. Man kann aber natürlich auch verstärken und / oder Volumenvlies verwenden.

Mini Tutorial

Meine „Schwägerin“ näht mittlerweile auch. Sie fragte mich mal, wie man denn so eine Art Zaubertäschchen mit 2 Fächern machen könnte. Da mein räumliches Vorstellungsvermögen mich da dann auch etwas im Stich lässt, musste ich zumindest ein Stück Stoff in die Hand nehmen.
Eigentlich sollte das ja ganz einfach sein, man muss nur einen langen Streifen nehmen, mit diesem das Täschchen und die gewünschten Fächer formen und einen kürzen Streifen nehmen, der genau aussen rum passt. Habe schnell ein Mini Probemodell genäht, um auch sicher zu gehen, dass es dann so rauskommt, wie ich das dachte und habe ihr erklärt, was ich gemacht habe.
Bei unserer nächsten Zusammenkunft meinte sie dann allerdings, dass sie bis sie daheim war, nicht mehr wusste was zu tun ist und evtl. doch eine Anleitung bräuchte. Ich sagte gleich, dass ich ihr dann einfach ein Tutorial mache. Tja, das dauerte jetzt zwar eine Weile, aber ich habe nun alle „Zutaten“ zusammen und dieses kleine Ding ist eigentlich auch Schuld daran, dass ich mich für eine „Tutorial“ Seite für den blog entschieden habe. Vielleicht entstehen ja auf ähnliche Weise noch weitere Anleitungen, die ich dann gerne poste.

Hier mal Bilder von dem immer noch unfertigen Probemodell…. die Anleitung kommt im nächsten post.

Mini TutorialMini Tutorial

Kyodu Handschuh Beutel

Mein erstes Tutorial sollte eigentlich der „Kyudo Handschuh Beutel“ werden. Allerdings war ich so fleißig am Nähen, dass ich total vergessen habe, zu jedem Schritt Bilder zu machen. Auch wenn es dadurch nicht ganz so nett ist, möchte ich trotzdem teilen, was ich gemacht habe:

Ziel

Nach Vorlage des „Original Beutels“ sollte ein Beutel mit Kordelzug entstehen, der die fertigen Maße 18,5x36cm hat. Hierbei sollte die (eine) lange Seite über 30cm geschlossen sein, dann 4cm offen bevor der 2cm breite Tunnelzug anfängt. Allerdings abweichend vom Original das Ganze mit einem Futter und Gummikordel. Na dann mal los:

Zuschnitt


Aussenbeutel:

  • 1x 11x39cm aus braunem Baumwollstoff
  • 1x   6x39cm aus blauem Baumwollstoff
  • 1x 27x39cm aus braunem Baumwollstoff
Innenbeutel:
  • 1x 40x39cm aus grauem Baumwollstoff
Eine Nahtzugabe (NZ) von 1cm ist schon enthalten!!!

zusätzlich: Gummikordel ca. 42cm lang

Schritt 1


Für den Aussenbeutel werden die Stoffstreifen an den langen Seiten zusammengenäht. So erhält man ein braun, blau gestreiftes Stück Stoff mit den Maßen des Innenbeutels.

Kyodu Handschuh Beutel


Schritt 2


Die NZ jeweils in den braunen Stoff bügeln und von rechts knappkantig absteppen.

Kyodu Handschuh Beutel

Schritt 3


Den Aussenstoff längs falten und von der oberen Kante gemessen bei 9cm eine Markierung machen (1cm bevor der blaue Streifen beginnt). An dieser Markierung anfangen, den Beutel an der Seite und unten zu schließen.

Kyodu Handschuh Beutel


Das Gleiche für den Innenbeutel wiederholen.

Schritt 4


Die beiden Beutel rechts auf rechts ineinander stecken und nun jeweils Aussen- und Innenbeutel an den oberen 9cm zusammennähen.

Schritt 5 


Den Beutel auf rechts wenden und bügeln. Die oberen Kanten 1cm nach innen schlagen und bügeln. Nun 2cm nach innen schlagen und gut bügeln. Den Tunnelzug an der unteren Kante von rechts absteppen.

Schritt 6


Gummikordel durch den Tunnel und einen Kordelstopper ziehen. Die offenen Enden verknoten und anschließend den Knoten in den Tunnel ziehen. FERTIG!!

Kyodu Handschuh Beutel

Ich versuch mich mal…

Ich möchte hier so nach und nach auch kleine Tutorials einstellen. Für erfahrene Hobbyschneider/Innen wird hier wahrscheinlich eher nichts allzu spannendes dabei sein, auch kann ich nicht sagen, wie oft überhaupt etwas Neues dazu kommt. Aber gerade am Anfang war ich für jede kleine Beschreibung sehr dankbar und somit will ich eben auch ganz einfache Sachen zeigen.
Für Kommentare und Anmerkungen bin ich immer dankbar, gerade da ich bisher noch kein Tutorial geschrieben habe! Und –  wenn jemand nach einen Tutorial selbst etwas genäht hat, freue ich mich sehr über einen Kommentar mit link zum Bild. =)

mein erster Rucksack

der Titel triffst sowohl auf mich als auch auf meine Nichte zu. Ich habe gerade meinen ersten Rucksack genäht. Da er für mich doch etwas klein geraten ist ;), hoffe ich mal sehr, dass sich meine Nichte darüber freut, ihren ersten eigenen Rucksack zu haben und selbst auch mal was durch die Gegend schleppen zu dürfen. Ich bin soweit ganz zufrieden, ein klein bisschen schief geraten ist er, glaube ich. Wie man auf den Bildern sehen kann, habe ich mich dann doch gegen Klettverschluss entschieden. Dafür habe ich einen Kam Snap angebracht. Den wird die Kleine wohl am Anfang noch nicht selbst auf- und zumachen können, aber der Knopf muss ja nicht zwingend zu sein und ansonsten kann das ja auch Mama machen :).

Hier nochmal der link zum „Original“ mit Schnittmuster und Anleitung.
Und so sieht das Ganze dann bei mir aus:

mein erster Rucksack

mein erster Rucksack

mein erster Rucksack

mal schnell zwischendurch

Nach dem Umzug meines Nähbereichs habe ich zuerst einen „Kissen“bezug genäht. Im Baumarkt hatte ich eine quadratische Schaumstoffplatte mitgenommen, da mir nach langem Sitzen am Computer mein Schreibtischstuhl zu ungemütlich wird. Den Schaumstoff habe ich an einer Seite an die Rundung des Stuhls angepasst, was sich als den schwierigsten Teil rausstellte. Durch die Dicke war das Schneiden mit der Schere eher ein Gemetzel, aber halb so wild, ich sehe das Kissen ja nicht, wenn ich draufsitze. Dann schnell ein Schnittmuster erstellt, einen Amy Butler Stoff gezückt, ausgeschnitten und einen Reisverschluss eingenäht. Ich sitze jetzt viel bequemer und schön geworden ist es auch (man muss nur den gewellten Reissverschluss ignorieren, den ich auf dem Foto geschickt versteckt habe)

mal schnell zwischendurch
Sitzkissen



Als nächstes habe ich einen Beutel für einen Kyūdō Handschuh genäht. Ein Kollege hat mich vor kurzem gefragt, ob ich auch Auftragsarbeiten annehme. „Oh jemine“ dachte ich und meinte, das käme darauf an :). Schwer erleichtert, dass es sich nur um einen Beutel handelt, habe ich das Ganze dann bejaht. Er hat den „Standard Beutel“, in dem der Handschuh „geliefert“ wird mitgebracht, ich habe mir diesen angekuckt, ausgemessen und mit den „ausgesuchten“ Stoffen nachgenäht. Gefüttert sollte er sein, aber sonst so wir das Original – nur individueller. Am Montag habe ich den Beutel an seinen neuen Besitzer überreicht und habe mir sagen lassen, dass der Handschuh in seinem neuen Beutel richtig gut aussieht *freu*.

mal schnell zwischendurch
Kyudo Handschuh Beutel

kleiner Rucksack


Oh je schon ziemlich genau 1 Monat ist es her, dass der Wunsch nach einer Tasche für meine Nichte geäußert worden ist. Und doch ist wieder so einiges dazwischengekommen, so dass das gute Stück noch nicht fertig ist. Wir haben uns auf einen Rucksack geeinigt und ich habe mich gleich auf die Suche nach einem Schnittmuster gemacht. Hierbei völlig offen ob kostenlos oder zum Kaufen habe ich einiges an Schnittmustern durchgesucht… und mich letztendlich für das von little print designs entschieden (ich hoffe, es wird gefallen).

Ich werde ein Futter nähen, mit Volumenvlies polstern, eine Paspel einarbeiten, einen Aufhänger anbringen und vorne noch Täschchen aufnähen. Ausserdem wurde ein Schnullerband „gefordert“, hier werde ich gleich 2 einbauen, eines aussen und eines innen, man kann ja nie wissen. Obwohl ein Verschluss nicht nötig ist, dachte ich, dass ich wenigstens einen Klettverschluss anbringe. Das sollte für ein 20 Monate altes Kleinkind zu machen sein.

Die beste Ausrede, warum der Rucksack noch nicht fertig ist, ist, dass ich meinen Nähbereich umgestaltet habe. Der Nähtisch ist in den Flur gewandert, ich habe noch zusätzliche Regale und ein Schubladenschränkchen dazugestellt und dabei angefangen, alles etwas neu zu sortieren. Bin auch lange noch nicht fertig, aber der neue Nähbereich wollte ja auch auf seine Praxistauglichkeit getestet werden =). Dafür wurde noch ein kleines Projekt zwischengeschoben, nagut zwei (aber dazu mehr im nächsten Post).

kleiner Rucksack
der Zuschnitt

endlich Kleidung für mich

Im Internet gestöbert habe ich auch in meiner kreativen Pause regelmäßig. Aber ab Mai auch wieder mehr in Richtung Kleidung. Ich habe einen Anleitung für einen ganz einfachen Rock gefunden, habe mir einen Probestoff geschnappt und mich gleich an die Maschinen gesetzt. Spätestens dann war auch die Motivation wieder komplett zurück. Hoch motiviert bin ich dann auf den DaWanda Shop allerlieblichst gestossen und habe dort gleich mehrere Schnittmuster bestellt. 3 Modelle sind zumindest auch fertig gestellt – für mich gar nicht schlecht.

Da ich etwas knapp an elastischem Einfassband, Bündchen und Spitzenborte war, habe ich mir erlaubt Anfang Juni auf den Stoffmarkt zu fahren und Material zu kaufen – auch Stoffe waren erlaubt, obwohl ich davon eine ganze Menge habe. Na gut, es ist dann der eine oder andere Stoff mehr geworden und Schneiderlineale und Ausschnittschablonen wurden auch noch mitgenommen, aber gut. Immerhin habe ich aus einem der neuen Stoffe gleich noch einen Rock genäht.

Jetzt verrate ich liebe nicht, dass ich Ende Juni gleich nochmal auf ’nem Stoffmarkt war. Aber hauptsächlich zur Unterstützung 😛 und ich war auch wirklich brav: Bügeleinlage, die ich eh noch brauchte, mehr Bündchenware und 2 Stoffschnäpchen für 3€/m. Und es war ein sehr schöner Tag.
Aber jetzt mal ein bisschen Augenfutter (sind leider alle etwas dunkel *sorry*):

endlich Kleidung für mich
5-minute skirt von angry chicken
endlich Kleidung für mich
Stoffe: Riley Blake, Schnitt: allerlieblichst

















endlich Kleidung für mich
noch ein 5-minute skirt, Stoff: Stenzo (Stoffmarkt)


endlich Kleidung für mich
Schnitt: allerlieblichst
endlich Kleidung für mich
Schnitt: allerlieblichst

Kreative Pause

Tja, da hatte ich nun eine schöne Schneiderbüste, habe ich mich gleich an ein Projekt gestürzt, das nicht so wollte wie ich und dann ging die Motivation noch den Bach runter. Ich habe es noch nicht einmal geschafft wenigstens zu Weihnachten etwas für mein Nichtchen zu nähen und das obwohl ich sogar zu Besuch dort war…. na, aber hilft ja alles nix, das Ganze soll ja zuallererst Spaß machen und wenn ich keine Lust habe, kommt eh nichts Gescheites dabei heraus.

Die Pause hat auch etwas länger angehalten. Im Januar wurde dann mal schnell eine Handyhülle genäht, aber das zählt ja schon fast nicht. Im April gab es dazu passend eine Hülle für mein neues iPad (Schnittgrundlage war das Zaubertäschchen) und dann stockte es aber auch schon wieder.
Im Mai hat dann das Auto mal was abbekommen und ich habe einen Organizer für die Sonnenblende genäht und dann kam so langsam die Motivation auch wieder. =D

Kreative Pause
Handytasche mit großem Bruder


Kreative Pause
CD-Organizer im Auto