SewingTini
18. November 2019 carpe diem

Ein zu Hause für die Kamera

Für den Besuch bei meiner Nichte hatte ich mich spontan dazu entschieden, mir eine neue Kamera zu gönnen. So spontan, dass ich gar nicht an eine Tasche oder ähnliches gedacht hatte, also wurde noch am Abflugtag schnell eine Hülle zusammengeschustert… nagut, ich habe sie genäht. Allerdings sieht man dem guten Stück an, dass ich dafür nicht allzu viel Zeit hatte.

Noch während meinem Aufenthalt in London kam bei Farbenmix das eBook „Fotobella“ raus, gleich bestellt und nach meiner Rückkehr in Angriff genommen. Ich habe leider bei einem der ersten Schritte nicht richtig aufgepasst und so sieht man nicht nur innen die offenen Nahtkanten, sie hat auch einige Verformungen dadurch erlitten. Aber sie war ja zum Glück eh für mich, da geht das auch mal durch (geärgert hat es mich aber schon eine Weile).

Ein zu Hause für die Kamera
Kamera Schutzhülle


Ein zu Hause für die Kamera
Fotobella offen mit Einsatz
Ein zu Hause für die Kamera
Fotobella geschlossen

Nähen für die Nichte

Für den ersten Besuch nach 3 Monaten in London, mussten natürlich auch einige Mitbringsel her. Leider war ich hier schon nicht mehr so konsequent mit dem Abfotografieren, also gibt es leider nicht immer ein Foto vom Endprodukt.
Da ich auf dem Stoffmarkt auch einen sehr kuscheligen plüschartigen Stoff gefunden hatte, wurde hieraus eine Babydecke. Besser gesagt, sogar gleich 2, da auch eine Freundin für Ihren „Kleinen“ eine bekommen hat.

Nähen für die Nichte
Kuscheldecke



Da auch der Eulen-Wahn schon voll im Gange war, gab es aus dem Farbenmix Cordstoff eine Ballonhose (Schnittmuster von minikrea) und auch ein passendes Jersey Shirt mit Eulen Applikation.

Nähen für die Nichte
die Ballonhose, von dem Shirt habe ich leider kein Foto 🙁

EDIT: So, da ich ja nun wieder in London war, konnte ich einige Fotos nachholen, und somit kann ich Bilder von dem Eulenshirt nachliefern :).

Nähen für die Nichte


Nähen für die Nichte



Was ich zwar vorher selbst nicht kannte, aber regelmäßig im Internet gefunden habe, wenn ich nach Selbstgenähtem für Babys gesucht habe, war das Knistertuch. Das Knistern beruhigt und lässt sich z.B. mit eingenähtem Bratschlauch verwirklichen. Aussen langt gerade für die ganz Kleinen kontrastreicher Stoff und ein paar Webbänder machen das Ganze noch spannender. Und so sah das Ganze dann bei mir aus:

Nähen für die Nichte
Knistertuch vorne, Stoff und Bänder von Farbenmix


Nähen für die Nichte
Knistertuch hinten,  Jersey



Auch sehr spannend fand ich das Projekt Greifball. Mehr allerdings, dass es so etwas gibt und dass es eine richtig tolle Idee ist, als die Umsetzung an sich. Ich bin kein großer Fan von immer und immer wieder das Gleiche machen. Das ist allerdings bei dem Ball nötig. Zusätzlich nähe ich nicht wirklich gerne mit der Hand, aber auch das war bei den 12 Einzelteilen, die mit Watte ausgestopft werden, am Ende und für das Zusammennähen unvermeidbar. Um so schöner dann das Ergebnis. Meine Vorlage hatte ich von einer französischen Seite, die ich aber leider nicht wieder gefunden habe. Man findet aber mittlerweile ganz viele Seiten, wenn man nach „Greifball“ sucht.

Nähen für die Nichte
die 12 Einzelteile, Bild vom Endprodukt fehlt leider 🙁


Nähen für die Nichte
so wurden sie zusammengenäht

EDIT: auch hier habe ich nun ein Bild vom Endergebnis :).

Nähen für die Nichte



Auch als außerordentlich praktisch haben sich Schnullerbänder erwiesen. Im Fall meiner Nichte zwar nicht für Schnuller, da sie diesen nicht wollte, aber für allerlei andere Sachen, die besser festgeklipst werden, wie Spucktuch, Knistertuch oder andere Spielzeuge….

Nähen für die Nichte



Hiermit sollten die „ersten“ Mitbringsel vollständig sein. Für den Anfang ja auch erst einmal genug.

Geschenk zur Geburt

Juhuu, endlich die Möglichkeit auch süße Babysachen zu nähen. Und hier ist nicht unbedingt nur Kleidung gemeint, sondern auch Spielzeuge und was sonst noch so gebraucht wird.
Als Geschenk zur Geburt meiner Nichte im Dez 2010 sollte es schon was Nützliches sein und etwas das ich auch hinbekomme ;). Nach längerem Stöbern im Netz habe ich mich dann für einen Babyschlafsack entscheiden.

Ende September war Stoffmarkt in Frankfurt – bis dahin viel über Stoffmärkte gelesen, aber selbst noch nicht dort gewesen, war ich riesig gespannt, wie das so ist. Und zu meiner Überraschung habe ich mich auch ziemlich zurückgehalten und hauptsächlich Stoffe gekauft, um Geschenke für die Nichte zu produzieren.
Für den besagten Schlafsack gab es einen blauen Hilde Stoff von Hilco, denn ja – es war für meine Nichte und keine Neffen, aber rosa war ausdrücklich nicht gewünscht!!!

Auch hier bin ich auch noch immer mächtig stolz auf das Ergebnis und zugegeben, für das Neugeborene viel zu groß geraten, kann der Schlafsack seit einem knappen Jahr genutzt werden und passt auch noch das eine oder andere Jahr.

Geschenk zur Geburt


Geschenk zur Geburt


Geschenk zur Geburt


Das Schnittmuster ist übrigens von: http://de.dawanda.com/shop/Thelina

Machwerk Taschen

Ende Oktober 2009 bin ich im Hobbyschneiderin Forum auf einen Taschen-Post gestossen, der mich nicht mehr losließ. „Tasche Julie“ – der Schnitt von Forumsmitglied Griselda. Nachdem ich rausgefunden habe, dass sie einen DaWanda Shop hat und ich dort das Schnittmuster bekommen kann, war es auch schon gekauft.

Es war bis dahin das aufwendigste Projekt, was ich in Angriff genommen habe. Aber Dank der super tollen Anleitung hat alles bestens geklappt. Das Design meiner „Julie“ ist noch sehr nahe am Beispielmodell, was zum einen daran liegt, dass ich die Amy Butler Stoffe eh zu Hause hatte und ich mich sehr schwer damit tat, Stoffe zu kombinieren. Mir fehlt hier manchmal doch sehr das Vorstellungsvermögen und am Anfang traute ich mich auch noch nicht, einfach mal zu machen. Ich liebe meine Julie und es blieb nicht das einzige Taschenmodell aus dem Hause „Machwerk“.

Nach Tasche „Claire“, die im April 2010 folgte, durfte auch Tasche „Luna“im Mai 2011 bei mir einziehen. „Luna“ begleitet mich jeden Tag und ich werde zumindest immer mal wieder nachschauen, was es bei Griselda / Machwerk so Neues gibt.

Machwerk Taschen
Tasche „Julie“


Machwerk Taschen
Tasche „Julie“ innen


Machwerk Taschen
Tasche „Claire“


Machwerk Taschen
Tasche „Claire“ innen


Machwerk Taschen
Tasche „Luna“

Overlock

Tja, auch wenn ich noch ziemlich am Anfang stand – es war immernoch Mai 2009, gab es schon auch den Wunsch Kleidung nähen zu können. Nach einem Jersey Oberteil aus der Burda und einem kleinen Kampf mit meiner NäMa, den Jersey ordentlich zu verarbeiten, stand ziemlich schnell fest, eine Overlock muss her.
Es war evtl. etwas riskant, da ich noch nicht 100%ig wusste, ob ich auch wirklich beim Nähen bleibe, aber ich wusste ohne Overlock werde ich sicherlich keine Kleidung nähen. Never ever.

Da ich mit meiner Singer NäMa – abgesehen vom Jersey nähen (könnte aber auch an mir gelegen haben) – sehr zufrieden war, entschied ich mich auch hier für eine Singer – und es wurde eine Coverlock. Sie stand lange mehr als Deko herum. Mal eine Freizeithose und ein paar T-Shirts genäht und dann musste sie doch lange auf ihren (weiteren) Einsatz warten. Heute möchte ich sie aber nicht mehr missen!!

Overlock
Singer QuantumLock 967

Ein Geburtstagsgeschenk

Das Nähen ist ja nicht nur eine schöne Sachen, da man in der Lage ist, sein Heim ein bisschen aufzuhübschen und die Taschensammlung zu erweitern, sondern auch, da man anderen eine Freude damit machen kann. Da ich mich etwas schwer damit tue, zu entscheiden was anderen gefällt, bin ich hier für konkrete Wünsche dankbar 🙂

Der erste ließ auch gar nicht lange auf sich warten. Ich war sehr skeptisch, ob ich überhaupt schon so gut nähen kann, um jemand anderen mit einer von mir genähten Tasche rumlaufen zu lassen, aber gut. Es sollte eine Tasche sein – Schnitt und Stoffe wurden von dem Geburtstagskind selbst ausgesucht und zwischenzeitlich mit einigen Schwierigkeiten konfrontiert, habe ich es geschafft. Auch das war im Mai 2009 und die Tasche wird heute noch benutzt *freu*.

Ein GeburtstagsgeschenkEin Geburtstagsgeschenk

Die Nähwelt im Internet


ohne das Internet wäre ich wahrscheinlich mit dem Nähen nie so weit gekommen. Die Inspirationen, die man alleine schon bekommt und auch die Informationen sind unendlich. Ich habe schon Stunden damit verbracht, einfach nur zu lesen, wie einige Techniken funktionieren, was man alles machen kann und die Liste „was ich auch irgendwann mal machen möchte“ ist soo lang, das wird noch dauern.

Im Mai 2009 bin ich dann auch immer wieder über das Hobbyschneiderin Forum gestolpert und habe mich dort auch angemeldet. Ich selbst bin dort nicht sehr aktiv, aber ich habe eine Menge dort gelernt und auch sehr viel Inspiration erhalten. Es ist mittlerweile gar nicht mehr so einfach, sich dort zu orientieren. Aber auch nur, da es so viel Einträge gibt, dass man zu jedem Problem auch eine Lösung findet. Und wenn doch nicht, fragt man und man wird geholfen ;).

Anfängerprojekte

Leider habe ich nicht alles dokumentiert, was ich gemacht habe. Nach einigen weiteren Übungen bin ich aber sehr schnell auf die Tasche gekommen. Nach einer Anleitung aus dem Internet und mit einem Ikea Stöffchen ist dann auch mein erstes Modell entstanden, das mich lange zur Arbeit begleitet hat

Anfängerprojekte


Ein Kuschelhase für ein Neugeborenes hat mich ganz schön schwitzen lassen, da ich nie gedacht hätte, dass ich das hinbekomme. Auch hier musste mir das Internet aushelfen, damit ich auch die Augen und den Mund sticken konnte. Aber das Ergebnis fand ich richtig spitze.

Anfängerprojekte



Zwischenzeitlich bin ich zufällig auf Amy Butler Stoffe und Schnittmuster gestossen, also wurde wieder eine Tasche genäht.

Anfängerprojekte



Auch Portemonnaies fand ich spannend, wobei da die ersten Modelle nicht so geglückt sind.

Anfängerprojekte



Dann kamen weitere, ich denke auch typische, Anfängerprojekte wie ein Tischläufer und Ofenhandschuhe

Anfängerprojekte



und da ich über die Arbeit einen Englischkurs besuchte, durfte auch noch ein Schlampermäppchen her.

Anfängerprojekte

Wie alles begann…

Februar 2009 – ein Spaziergang durch die Stadt, kurzes Stöbern am Buchladen und mir fällt die Burda Nähschule in die Hände. Habe ja schon öfter mal darüber nachgedacht, mit dem Nähen anzufangen. Dies sollte der Motivationsschub dafür sein.

Nach ersten Versuchen an einer sehr alten Singer NäMa, bei der allerdings die Spannungsscheiben nicht mehr in Ordnung waren und einiger Recherche im Internet, habe ich mir dann eine „neue“ Singer NäMa zugelegt…… und böses Internet 😉 auch ganz viel Zubehör. 🙂

Wie alles begann...
Singer Cosmo 7466