SewingTini
30. Mai 2020 carpe diem

Sew Together Bag – die zweite im Bunde

Ende Februar begann auf Instagram ein Sew Along zur Sew Together Bag von und mit Minerva Huhn, princess_ina_pouch und madame_tailor . Da ich meine erste Sew Together Bag sehr liebe (ich müsste auch mal wieder Hexies nähen *lach*), wollte ich sehr gerne beim Sew Along mitmachen. In der ersten Woche lief alles auch noch sehr gut. Ich habe mich recht schnell für die „Joey“ Stoffe by Riley Blake entscheiden. Auch dass ich mein Außenteil quilten möchte, stand schnell fest. Alle Teile bis auf das Bindung waren dann auch direkt zugeschnitten und Woche 1 konnte ich noch rechtzeitig „abliefern“.

Stoffwahl

Die Reißverschlüsse

Ich habe eigentlich gar keinen so großen Respekt vor dem Einnähen der Reißverschlüsse. Trotzdem hat es bis in Woche 4 des Sew Alongs gedauert, bis ich mich aufraffen konnte, weiter zu nähen. Es kamen mir da aber auch noch 2 andere Projekte in die Quere :).

Reissverschlusstaschen
Futter Reissverschlustaschen

Die Aufteilung hatte ich mir vorher ja schon soweit überlegt, von daher ging das Nähen dann auch ganz flott. Wie schon bei meiner ersten Sew Together Bag habe ich das Nähen richtig genossen. Die Stoffe zu kombinieren macht mir bei diesem Täschchen entweder einfach besonders viel Spaß oder es liegt daran, dass ich bei Beiden so schöne Stoffe aus einer Serie verwendet habe. Da harmonisiert alles ganz von alleine.

Sew Together Bag Reissverschlusstaschen

Das Innenteil der Sew Together Bag

Da ich die Seitenteile schon gleich am Anfang – wie in der Originalanleitung von sew demented – genäht habe, habe ich am selben Tag auch gleich noch das Innenteil komplett fertig gestellt und mit dem Außenteil verbunden.

Sew Together Bag Seitenteile

Ich mag es ja total wie dieser Zwischenstand dann schon aussieht. Man hat fast schon das fertige Werk in der Hand. Da ich mir das vorher immer so schlecht vorstellen kann, habe ich dann auch schon eine gute Vorstellung wie die fertige Taschen dann mal aussehen wird. Um so größer die Freude, dass mir dieser Zwischenstand schon ziemlich gut gefiel.

Sew Together Bag außen Zwischenstand

Angstgegner Binding

Den größten Respekt habe ich immer vor dem Annähen des Bindings. Bei den Innentaschen kann man notfalls immer noch ganz gut etwas ausgleichen, wenn es nicht so ganz passt. Aber das Bindung außen sollte dann doch hübsch aussehen. Und auch wenn ich das Annähen von Hand bei meinem Quilt sehr genossen habe, wusste ich, dass ich für die Sew Together Bag das Bindung lieber wieder mit der Maschine annähen möchte. Dafür habe ich die Bindingstreifen auch immer zuerst von der Seite angenäht, von der man sie weniger sieht. Danach habe ich die sichtbarere Seite mit der Maschine genäht. Das ist quasi genau anders herum als in der Anleitung beschrieben. Für mich war es so aber einfach wenigstens ein halbwegs gleichmäßiges Ergebnis zu bekommen.

Sew Together Bag - die zweite im Bunde

Trotzallem sind meine Einfassungen vom Reissverschluss alles andere als gleichmäßig geworden *lach*. Aber an den Seiten stört es mich tatsächlich nicht so sehr. Generell bin ich da glaube nicht ganz so penibel. Aber ich und Einfassband in allen Varianten, egal ob Schrägband oder Geradband, sind einfach nicht die besten Freunde. Ich mag die Optik so sehr und das Annähen wie beim Bindung eines Quilts liegt mir auch etwas mehr, als das eines Schrägbandes. Aber so oder so, wird es nie so perfekt, wie ich es mir wünschen würde. Also bin ich schon mit ziemlich ok mehr als zufrieden *kicher*. Habt ihr auch etwas mit dem ihr beim Nähen auf Kriegsfuß steht?

Bügeleinlage

Bei der ersten Sew Together Bag habe ich ziemlich lange nach der passenden Einlage recherchiert. Ich war zum einen verwundert, dass so viele komplett mit Volumenvlies verstärkt haben obwohl das die Anleitung gar nicht so vorsieht und zum anderen mag ich Volumenvlies auch nicht überall so gerne. Meiner Meinung nach macht man sich das annähen der Seitenteile und des Bindings dann auch unnötig schwer(er).

Laut diesem Chart von Amy Butler, das ich hier schon mal verlinkt habe, bin ich damals schon auf G700 für die Innenteile gestoßen. Für außen kann man, wenn man die Außenseite quiltet zwar dann Volumenvlies nehmen, aber ich habe dieses Mal auf Thermolam zurückgegriffen. So im direkten Vergleich zu der ersten mit Volumenvlies, mag ich die zweite Variante auch tatsächlich etwas lieber. Aber das ist wahrscheinlich meine persönliche Macke *zwinker*.

Die fertige Sew Together Bag

Und tadaaa – hier ist sie nun, meine fertige Sew Together Bag:

Sew Together Bag
Sew Together Bag hinten
Sew Together Bag offen
Sew Together Bag von oben
Sew Together Bag offen
Seitenansicht
Sew Together Bags

Verwendungszweck

Verwenden werde ich sie für Tools, die ich zum plotten brauche. Da hat sich mittlerweile auch so einiges angesammelt. Und wenn wir Corona überstanden haben, sind die Chancen auch sehr gut, dass ich mich auch hier und da mal zum Plotten verabrede und da kommt die Sew Together Bag wie gerufen.

Deshalb hatte ich bei dieser Version auch die Nadelaufbewahrung und das Nadelkissen weggelassen. Und das obwohl ich beides auch total gerne mag. Aber vielleicht gibt es ja noch eine dritte Sew Together Bag – also irgendwann. Ich muss erst mal wieder vergessen, dass ich das Binding annähen nicht mag *lach*.

Danke

Vielen Dank an Minerva Huhn und die beiden anderen für den Sew Along! Ohne diesen hätte ich noch keine zweite Sew Together Bag und das wäre ja tatsächlich mehr als Schade.

Spätestens bei der nächsten Stoffserie, die mir besonders gut gefällt, werde ich darüber nachdenken, mir eine weitere STB zu nähen.

Und nun raus mit der Sprache, wieviele Sew Together Bags habt ihr schon genäht und welcher Teil kostet Euch die meiste Überwindung?

Sew Together Bag - die zweite im Bunde

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.